Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:18 Uhr

"Bei uns sind alle fit und heiß auf das Spiel"

Oberlinxweiler. Die ganze Liga blickt gebannt nach Oberlinxweiler! Auf dem Rasenplatz des SVO steigt am Sonntag um 15 Uhr das absolute Top-Spiel der Fußball- Kreisliga B St. Wendel. Tabellenführer SV Oberlinxweiler empfängt den Verfolger SV Namborn. Der SVO hat ein Spiel weniger absolviert, aber dennoch einen Punkt mehr auf dem Konto

Oberlinxweiler. Die ganze Liga blickt gebannt nach Oberlinxweiler! Auf dem Rasenplatz des SVO steigt am Sonntag um 15 Uhr das absolute Top-Spiel der Fußball- Kreisliga B St. Wendel. Tabellenführer SV Oberlinxweiler empfängt den Verfolger SV Namborn. Der SVO hat ein Spiel weniger absolviert, aber dennoch einen Punkt mehr auf dem Konto. Gewinnt Oberlinxweiler also, ist der SVO Meister, da er dann vier Punkte Vorsprung hat und Namborn nur noch eine Begegnung absolviert. Beide Teams haben sich in der letzten Woche für das Topspiel richtig warm geschossen. Oberlinxweiler gewann 12:0 beim FC Schwarzerden, Namborn 8:1 gegen Mainzweiler. Die Vorfreude auf das Spiel ist beim Tabellenführer riesengroß: "Bei uns sind alle fit und alle heiß auf das Spiel", verkündet SVO-Spielertrainer Dieter Drobczynski. Er sagt: "Was gibt es schöneres für einen Fußballer als gegen den direkten Konkurrenten Meister zu werden?" Mit mindestens 400 Zuschauern rechnet Drobczynski am Sonntag. "Überall wird man auf das Spiel angesprochen, sogar beim Friseur." Sollte Oberlinxweiler tatsächlich den Titel einheimsen, würde der SVO in einem Entscheidungsspiel gegen den Tabellenachten der Kreisliga A Schaumberg (SG Hoof-Osterbrücken, FSV Sitzerath oder SV Furschweiler) um den Aufstieg in die Bezirksliga spielen. "In einem solchen Duell stehen die Chancen immer 50:50. Dass wir gegen höherklassige Mannschaften spielerisch mithalten können, haben wir aber schon im Pokal bewiesen", sagt Drobczynski. Da setzte sich seine Mannschaft gegen die A-Ligisten SV Stennweiler und SV Baltersweiler, sowie gegen Bezirksligist SF Winterbach durch. sem