| 18:32 Uhr

Sturmschäden
20 Meter hohe Fichte streift Hausdach in St. Wendel

Überflutete Straßen und umgestürzte Bäume in St. Wendel FOTO:
St. Wendel. Umgestürzte Bäume, hochgedrückte Gullideckel und überflutete Straßen: Am Sonntagnachmittag musste die Polizei im St. Wendeler Land wegen heftigen Sturmböen und Starkregen rund 20 Mal ausrücken. Von Stephanie Schwarz

Betroffen waren unter anderem Nohfelden, Tholey, Marpingen und der Stadtbereich von St. Wendel.


In der Cusanus-Straße in St. Wendel knickte eine etwa 20 Meter hohe Fichte um und streifte dabei ein Wohnhaus, teilte die Feuerwehr mit. Dabei streifte der Baum Dach und Regenrinne und beschädigte diese. Die Feuerwehr war sofort vor Ort, um die Stellen abzudichten.

Während des Sturms am Sonntagnachmittag hat eine Fichte in der Cusanus-Straße in St. Wendel eine Hausdach beschädigt.
Während des Sturms am Sonntagnachmittag hat eine Fichte in der Cusanus-Straße in St. Wendel eine Hausdach beschädigt. FOTO: Dirk Schäfer


Ein umgestürzter Baum blockierte ebenfalls die Ausfahrt der Rettungswache des Marienkrankenhauses St. Wendel. Rund 70 Feuerwehrleute waren am Sonntag im Einsatz. „Wir waren gut auf das angekündigte Sturmtief vorbereitet“, sagt ein Feuerwehrsprecher. Bei den Einsätzen sei niemand verletzt worden, heißt es weiter.