1. Saarland

Streunende Hunde hetzen Reh in Bliesener Weiher

Streunende Hunde hetzen Reh in Bliesener Weiher

Bliesen. Zwei Hunde haben in Bliesen ein Reh zuerst attackiert und dann in einen Weiher der Gewässerfreude gehetzt. Laut St. Wendeler Polizei habe ein Angler noch versucht, das Tier zu retten. Er wollte dazwischen gehen, sei dann aber selbst angegriffen worden. Das Reh verendete im Wasser. Dem Kadaver fehlte ein Hinterlauf

Bliesen. Zwei Hunde haben in Bliesen ein Reh zuerst attackiert und dann in einen Weiher der Gewässerfreude gehetzt. Laut St. Wendeler Polizei habe ein Angler noch versucht, das Tier zu retten. Er wollte dazwischen gehen, sei dann aber selbst angegriffen worden. Das Reh verendete im Wasser. Dem Kadaver fehlte ein Hinterlauf. Außerdem seien Fellteile herausgerissen worden, meldet ein Polizeisprecher. Wie erst gestern bekannt wurde, hat sich der Zwischenfall bereits am 30. Januar ereignet.Das war allerdings nicht das erste Mal, dass der graue Schäferhund-Mischling und ein roter Retriever mit längerem Fell dort auftauchten. Schon im September hat ein Reiter die Hunde nahe des Weihers in dem St. Wendeler Stadtteil entdeckt. Und im Dezember lag erstmals ein gerissenes Reh dort. Die Ermittler suchen jetzt sowohl nach den herumstreunenden Tieren als auch nach deren Besitzer. hgn

Hinweise zu den Hunden an die Polizei in St. Wendel, Telefon (0 68 51) 89 80.