Streik der Busfahrer im Saarland: Tarifkonflikt trifft auch Schulbusse

Tarifkonflikt : Streik – Busfahrer im Saarland sind seit dem frühen Morgen im Ausstand

Auch Schulbusse kommunaler Verkehrsbetriebe sind betroffen.

Seit 3 Uhr am Dienstag (24. September) sind Busfahrer in den Streik getreten. Davon betroffen sind Kunden, die Linienbusse kommunaler Anbieter in Saarbrücken, Neunkirchen, Saarlouis und Völklingen nutzen. Auch die Schulbusse sind vom Ausstand betroffen. Obwohl die Saarbahn nach Plan fahren soll, kann es auch hier zu Unregelmäßigkeiten kommen. Folgende Schulbusse sollen zur Waldorfschule im Regionalverband Saarbrücken fahren: 801, 802, 804, 806, 810, 811, 815, 817, 838, 840, 843 und 849.

Die Verkehrsbetriebe in Saarlouis und Völklingen haben auf ihren Internetseiten aktuell noch keine Details bekannt gegeben. In Homburg, Merzig und St. Wendel fahren die Busse regulär. Hier sind private Anbieter im Einsatz, die zurzeit nicht in Tarifverhandlungen sind. In den besagten Regionen gibt es keine Verkehrsbetriebe, die von Städten, Gemeinden oder dem Landkreis getragen werden.

Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen hat die Gewerkschaft Verdi am Tag zuvor zum Warnstreik aufgerufen. Er dauert bis Mitternacht. Sollten sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer nicht wieder an einen gemeinsamen Tisch setzen, drohen Gewerkschafter mit einer Urabstimmung zu einem unbefristeten Streik. Weit auseinander liegen beide Seiten bei der Laufzeit eines neuen Vertrags.

Mehr von Saarbrücker Zeitung