1. Saarland

Stolperfalle auf dem Leinpfad

Stolperfalle auf dem Leinpfad

Luisenthal. SZ-Leserreporterin Elke Quint aus Völklingen ärgert sich: "Das ist doch ein Viersterne-Radweg. Der dürfte doch nicht so schmutzig sein." Quint und ihre Freundinnen nutzen den Radweg am Luisenthaler Saarufer gerne fürs Inline-Skaten. Die kugelgelagerten Rollen dieser Sportgeräte vertragen sich kaum mit Dreck. Quint sagt: "Da können Sie ganz leicht stürzen

Luisenthal. SZ-Leserreporterin Elke Quint aus Völklingen ärgert sich: "Das ist doch ein Viersterne-Radweg. Der dürfte doch nicht so schmutzig sein." Quint und ihre Freundinnen nutzen den Radweg am Luisenthaler Saarufer gerne fürs Inline-Skaten. Die kugelgelagerten Rollen dieser Sportgeräte vertragen sich kaum mit Dreck. Quint sagt: "Da können Sie ganz leicht stürzen." Das gilt auch für Rennradfahrer mit schmalen Reifen.

Nicht nur unter der Brücke, sondern auch anderswo zwischen Luisenthal und Völklingen liegen noch viele kleine Steinchen auf der Fahrbahn, die möglicherweise noch vom (2008 abgeschlossenen) Bau eines neuen Abwasserkanals stammen. Wir haben gestern die Probe gemacht und sind durchgeradelt. Ergebnis: Mit breiten Reifen ist die Strecke kein Problem, mit schmalen Rennradfelgen schwierig, für Inliner eine Stolperfalle.

Pikante Randnotiz: Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat den Saar-Radweg - mit Zubringer in Luisenthal - erst jüngst mit vier von fünf möglichen Sternen ausgezeichnet (die SZ-berichtete). Leserin Quint sagt dazu: "Ärgerlich, dass der Dreck jetzt nicht weggeschafft wird. Am Ende ist der Sommer halb vorbei, bis wir wieder vernünftig fahren können."

Mit einem kurzen Kehrkommando wäre leicht Abhilfe zu schaffen. Aber wer ist zuständig? Die Stadt Völklingen? "Nein", sagt deren Pressesprecher Uwe Grieger. Es handele sich nämlich nicht um eine kommunale Fläche, sondern um einen Weg des Wasser- und Schifffahrtsamtes. Doch Frank Polotzek von der Tourismuszentrale des Saarlandes, die sich um die touristische Vermarktung der saarländischen Rad- und Wanderwege kümmert, hat gestern im SZ-Gespräch versichert, er wolle sich beim Wegebetreiber dafür einsetzen, dass die Verunreinigungen umgehend beseitigt werden.

Den Tipp für diesen Artikel bekamen wir von SZ-Leserreporterin Elke Quint aus Völklingen. Sie haben auch Spannendes zu erzählen und sogar Fotos gemacht? Dann schicken Sie uns alles als Leser-Reporter: per SMS/Fax, MMS mit Foto an Tel. (06 81) 5 95 98 00, Mails an leser-reporter@sol.de.

Hintergrund

Der Leinpfad am Luisenthaler Saarufer ist ein Wirtschaftsweg des Wasser- und Schifffahrtsamtes, der intensiv von Spaziergängern, Radlern und Inline-Skatern genutzt wird. Er dient zugleich als Zubringer zum Pfad am Ufer gegenüber, der zum etwa 100 Kilometer langen Saar-Radweg gehört. Beide Leinpfade waren mehrere Jahre lang wegen Bauarbeiten gesperrt. Diese endeten am Luisenthaler Saarufer im Frühjahr 2008, auf der Fürstenhausener Saarseite 2009. dd