Stimmungskanonen im Putzkittel

Stimmungskanonen im Putzkittel

Saarbrücken. Auch wenn die acht Damen auf den ersten Blick diesen Eindruck erwecken könnten: Sie sind nicht mit Putzkittel und Schrubber auf die Bühne gekommen, um die Fastnachts-Akteure von derselben zu fegen und mit der Saalreinigung zu beginnen

Saarbrücken. Auch wenn die acht Damen auf den ersten Blick diesen Eindruck erwecken könnten: Sie sind nicht mit Putzkittel und Schrubber auf die Bühne gekommen, um die Fastnachts-Akteure von derselben zu fegen und mit der Saalreinigung zu beginnen. Kenner der Saarbrücker Narrengilde wissen, dass mit dem Erscheinen der "Fissähls-Trampel-Girls" - so nennen sich die Putzfrauen in der Saarbrücker Faasenacht - jetzt ein Höhepunkt der laufenden Prunksitzung ansteht. Und tatsächlich: Sobald die Musik ertönt, steigern sich die "Trampel-Girls" in einen sehenswerten Schautanz hinein.Natürlich muss ein solcher Tanz geprobt werden, und im Training der ausschließlich aus Elferratsfrauen bestehenden Tanzgruppe mit Trainerin Corinne Jolly läuft zunächst nicht alles rund. Während Rosi Bach, Heidi Dimmig, Ruth Roa, Petra Fuhrmann, Birgit Jehle, Christine Müller, Renate Herrmann und Gabriele Quinten einmal wieder "ganz auf Anfang" gehen, kommentieren die Gründungsmitglieder Ellen Eger und Brigitte Berndt: "Das trampelt noch net genug." Und: "Das könnt ihr besser." Manchmal hilft es auch, sich ein bisschen lockerer zu machen - zum Beispiel mit einem Gläschen Sekt. 1979 hatten die "Trampel-Girls" Premiere. Schon damals im Putzkittel. Sie tanzten zu Ireen Sheers Titel "Feuer" im Johannishof, wo die Narrengilde damals ihre Narrhalla hatte. Sie sollten Kontrastprogramm zu den adretten Gardemädchen sein und hatten auf Anhieb Erfolg. Unter der ersten Trainerin Margarete Wilhelm-Dieterichs, Primaballerina am Staatstheater, hatte es sogar einmal für einen Podestplatz bei einem Tanzturnier gereicht. In Wadrill belegte die Truppe den dritten Platz. Oft ließen die Tänzerinnen nach wenigen Takten die Putzkittel fallen und brachten darunter farbenfrohe Kostüme zum Vorschein. "In diesem Jahr bleiben die Kittel aber an", informiert Heidi Dimmig. Nur Christine Müller verwandelt sich von der Putzfrau zum Putzmariechen und legt als solches auch ein freches Solo hin. Zu sehen ist der ganze Tanz dann so perfekt, wie man es von den "Trampel-Girls" gewohnt ist, bei der Prunk-Sitzung am Samstag, 6. Februar, ab 20 Uhr in der ATSV-Halle auf der Bellevue, sowie bei der Aschermittwochssitzung am 17. Februar an gleicher Stelle. Karten bei der Narrengilde-Hotline, Tel. (0175) 1 92 88 39.

Mehr von Saarbrücker Zeitung