1. Saarland

Sternsinger sind bald wieder unterwegs

Sternsinger sind bald wieder unterwegs

Trier/Speyer. In den ersten Tagen des neuen Jahres sind wieder die Sternsinger unterwegs: katholische Kinder und Jugendliche, gekleidet als die "Heiligen Drei Könige". Allein im Bistum Trier ziehen rund 20 000 als "Kaspar, Melchior und Balthasar" um den 6. Januar herum durch die Straßen, um die Häuser und ihre Bewohner zu segnen

Trier/Speyer. In den ersten Tagen des neuen Jahres sind wieder die Sternsinger unterwegs: katholische Kinder und Jugendliche, gekleidet als die "Heiligen Drei Könige". Allein im Bistum Trier ziehen rund 20 000 als "Kaspar, Melchior und Balthasar" um den 6. Januar herum durch die Straßen, um die Häuser und ihre Bewohner zu segnen. Sie singen ihre Lieder und schreiben mit Kreide die uralte Segensformel "C+M+B" an die Türen: "Christus mansionem benedicat - Christus segne dieses Haus."Mit ihrer Aktion sammeln die Sternsinger Geld für Not leidende Kinder in aller Welt - im jetzt kommenden Jahr zum 52. Mal. Das Beispielland für die Hilfe der Sternsinger ist diesmal der Senegal, wie das Bistum Trier jetzt mitteilte. Deshalb lautet auch das aktuelle Motto in der Sprache des afrikanischen Landes "Utub yoon bu bees - Kinder finden neue Wege". Träger der bundesweiten Aktion sind das Kindermissionswerk "Die Sternsinger" und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ).

Für das Bistum Trier wird die Aktion am 28. Dezember um elf Uhr in Koblenz eröffnet. Das Bistum Speyer hingegen wird alle Sternsinger dieser Diözese erstmals zu einer zentralen Dankfeier am 16. Januar nach Speyer einladen - und nicht, wie früher, zu einer Eröffnungsaktion. Der Grund: Diesmal enden die Schulferien im Saarland schon am 2. Januar und in Rheinland-Pfalz am 5. Januar. Dadurch haben viele Sternsingergruppen weniger Zeit, um den Segen in die Häuser zu bringen und Geld zu sammeln. Mit der Verlegung der Feier wollen die Veranstalter nach Angaben des Bistums den Sternsingern die Chance geben, sich sowohl in ihrer Pfarrgemeinde zu engagieren als auch an der zentralen Feier teilzunehmen.

Sie treffen sich am 16. Januar um 14.30 Uhr an fünf Stationen in Speyer: in der Heilig-Geist-Kirche, im Kloster St. Magdalena, im Bistumshaus St. Ludwig, im Ägidienhaus und im Martin-Luther-King-Haus. Dort können sie an Workshops teilnehmen und sich kreativ mit der Situation von Kindern und Jugendlichen im Senegal auseinandersetzen. Später geht es zum Dom, wo ein Gottesdienst geplant ist. red