Steinwald-Schüler lösten knifflige Matheaufgaben bei Känguru-Wettbewerb

Steinwald-Schüler lösten knifflige Matheaufgaben bei Känguru-Wettbewerb

Neunkirchen. Immer im März findet der Känguru-Wettbewerb der Mathematik statt - ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb für fast sechs Millionen Teilnehmer in mehr als 50 Ländern. Auch 74 Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 5 des Gymnasiums am Steinwald entschlossen sich, dieses Jahr an dem Wettbewerb teilzunehmen. Dies teilte die Schule mit

Neunkirchen. Immer im März findet der Känguru-Wettbewerb der Mathematik statt - ein mathematischer Multiple-Choice-Wettbewerb für fast sechs Millionen Teilnehmer in mehr als 50 Ländern. Auch 74 Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 5 des Gymnasiums am Steinwald entschlossen sich, dieses Jahr an dem Wettbewerb teilzunehmen. Dies teilte die Schule mit. Alle Schülerinnen und Schüler bearbeiteten zeitgleich innerhalb von 75 Minuten 24 Aufgaben. Bis zur vollständigen Auswertung der Ergebnisse mussten sich die fleißigen Rechner bis Mitte Mai gedulden. Schließlich wurden in der Berliner Humboldt-Universität dieses Jahr insgesamt über 860 000Lösungsbögen aus über 9000 deutschen Schulen korrigiert.Diese Woche überreichte Schulleiterin Karin Weiskircher-Hemmer ihren Schülerinnen und Schülern jeweils ein Memory-Spiel und eine Urkunde. Robin Pfeifer, Kay Julian Ternig, Sophie Staudt, Luise Puhl, Alina Dejon und Simon Rauch erhielten Preise für ihre besonders hohen Punktzahlen. Sie konnten sich über Sachbücher und Logikspiele freuen. Der Sonderpreis: ein T-Shirt für den weitesten Känguru-Sprung - also die meisten richtigen Antworten in Folge - erhielt Robin Pfeifer. Insgesamt machte es den 5er Klassen des Gymnasiums viel Spaß, sich mit den kniffligen Aufgaben des Wettbewerbs zu beschäftigen und umso mehr freuten sie sich darüber, dass ihre Leistung bei der Siegerehrung anerkannt wurde. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung