Start einer neuen Schul-Ära

Kreis Neunkirchen. Die saarländische Schul-Landschaft ist im permanenten Wandel: Vor zwei Jahren verlor die "Empfehlung" der Grundschulen bei der Wahl der weiterführenden Schule im Anschluss an die vierte Klasse ihre Verbindlichkeit. Will heißen, die Eltern können seitdem ganz frei entscheiden, welche Schulart sie wählen

Kreis Neunkirchen. Die saarländische Schul-Landschaft ist im permanenten Wandel: Vor zwei Jahren verlor die "Empfehlung" der Grundschulen bei der Wahl der weiterführenden Schule im Anschluss an die vierte Klasse ihre Verbindlichkeit. Will heißen, die Eltern können seitdem ganz frei entscheiden, welche Schulart sie wählen.Neben dem Gymnasium standen bisher die Gesamtschulen und die Erweiterten Realschulen als Alternativen. Ab dem kommenden Schuljahr werden Gesamtschulen und Erweiterte Realschulen allerdings einheitlich als Gemeinschaftsschulen firmieren. Das Gymnasium führt weiter nach acht Jahren zum Abitur (insgesamt 12 Schuljahre ab Grundschule), die Gemeinschaftsschulen bieten diesen Abschluss nach neun Jahren (13 Schuljahre) an. Dazu natürlich auch noch den Hauptschul-Abschluss und den Mittleren Bildungsabschluss.

Als Kernpunkte der Gemeinschaftsschule werden vom Bildungsministerium unter anderem genannt: Kein Sitzenbleiben vor Klassenstufe 8, Unterricht weitgehend im Klassenverband, Förderung leistungsschwacher und leistungsstarker Schüler gleichermaßen, berufsorientierte Inhalte in allen Fächern.

Die Gemeinschaftschulen sollen entweder eine eigene Oberstufe vor Ort unterhalten, kooperieren mit anderen Gemeinschaftsschulen oder mit Gymnasien/Oberstufengymnasien/Berufsbildungszentren. sl

saarland.de/bildungsserver

gemeinsam-bilden.de