Stadtrat steht nach wie vor zum Rabbiner-Rülf-Platz

Stadtrat steht nach wie vor zum Rabbiner-Rülf-Platz

Die SZ hat die Saarbrücker Stadtratsfraktionen sowie Oberbürgermeisterin Charlotte Britz (SPD) gefragt, ob sie nach wie vor zum „Projekt Erinnerungsort Rabbiner-Rülf-Platz“ einschließlich der Skulpturen-Gruppe „Der unterbrochene Wald“ von Ariel Auslender stehen. Britz, CDU, SPD, FDP, Grüne und Linke sagten uneingeschränkt ja.

Die Fraktionen versicherten, dass sie ihren Beschluss vom 26. Juni 2012 jederzeit wiederholen würden. In diesem Beschluss heißt es, dass am Rabbiner-Rülf-Platz "auch namentlich der saarländischen Opfer der Verfolgung der Juden unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft gedacht werden sollte". Die Fraktion der Freien Wähler hält die Skulpturen auf der Freitreppe zur Saar für deplatziert.