1. Saarland

Stadt will Gasthaus abreißen

Stadt will Gasthaus abreißen

Püttlingen. Zwei frühere Schulen in Püttlingen werden nicht mehr gebraucht - in Bengesen am Bahnhof und in Engelfangen. Eigentümer beider Gebäude ist die Stadt. Versuche, die Häuser, die wie ein Klotz am Bein wirken mögen, loszuwerden, sind gescheitert

Püttlingen. Zwei frühere Schulen in Püttlingen werden nicht mehr gebraucht - in Bengesen am Bahnhof und in Engelfangen. Eigentümer beider Gebäude ist die Stadt. Versuche, die Häuser, die wie ein Klotz am Bein wirken mögen, loszuwerden, sind gescheitert. Im Falle der ehemaligen Viktoriaschule Püttlingen, weil Interessenten (die Ideengeber des Projektes "Wohnen mittendrin für Ältere") mittlerweile abgewinkt haben. "Der Umbau käme zu teuer", lautet die Begründung.

Die Engelfanger Schule wollte die Stadt für Bauland abreißen lassen. Doch es mangelt bisher an Nachfrage. Nun hat die Stadt Püttlingen ein weiteres großes Gebäude mit riesigem Hinterhof in der Köllner Straße im Stadtteil Püttlingen erworben, nämlich das ehemalige Gasthaus "Zur Linde". Warum? Bürgermeister Martin Speicher (CDU) sagt dazu: "Die Stadt Püttlingen hat nicht die Absicht, auf dem Gebäude und auf dem Gelände sitzen zu bleiben. Wir sind vielmehr guter Dinge, das komplette Gelände vermarkten zu können und damit gleichzeitig ein städtebauliches Manko zu beseitigen." Tatsächlich ist die verwahrlost wirkende "Linde" nicht gerade ein Blickfang für die Püttlinger Innenstadt. Gerade habe der Werksausschuss beschlossen, die "Linde" möglichen Investoren, auch den Initiatorinnen von "Wohnen mittendrin", schmackhaft zu machen. So soll das Gebäude im Sinne eines vernünftigen städtebaulichen Konzeptes neu genutzt werden. "Dafür gibt es Fördergelder vom Land", sagt Speicher; für die Stadt ergebe sich kein Verlustgeschäft.

Bei der früheren Engelfanger Schule stehe der Abriss-Entschluss seit längerer Zeit fest. Geplant sei nach wie vor, in diesem Bereich eine Art "Mini-Neubaugebiet" zu entwickeln, vorausgesetzt, man findet für die Vereine und das Jugendzentrum, die das Gebäude noch nutzen, eine vernünftige Lösung. Ähnliche Überlegungen bestünden auch hinsichtlich der ehemaligen Viktoriaschule. Speicher: "Die Idee ist, auch dieses Gebäude niederzulegen und Platz zu schaffen für weitere Baustellen im Neubaugebiet Schlehbach II." Die Entscheidung darüber werde der Stadtrat 2010 zu treffen haben. et