Stadt Sulzbach will Container-Stellplätze stark reduzieren

Stadt Sulzbach will Container-Stellplätze stark reduzieren

Sulzbach. Seit knapp einem Jahr gibt es in Sulzbach die blaue Papiertonne. Sie wurde vom Privatunternehmen Paulus aus Friedrichsthal aufgestellt. Als Folge davon ist das Altpapieraufkommen in den Containern des Entsorgungsverbandes Saar (EVS) zurückgegangen. Um den Sammelaufwand zu reduzieren, will der EVS die Anzahl der Container-Standorte reduzieren

Sulzbach. Seit knapp einem Jahr gibt es in Sulzbach die blaue Papiertonne. Sie wurde vom Privatunternehmen Paulus aus Friedrichsthal aufgestellt. Als Folge davon ist das Altpapieraufkommen in den Containern des Entsorgungsverbandes Saar (EVS) zurückgegangen. Um den Sammelaufwand zu reduzieren, will der EVS die Anzahl der Container-Standorte reduzieren. 26 dieser Standorte mit Papier- und Glascontainern gibt es in der Stadt Sulzbach. Neun davon sollen auf Vorschlag des Umweltamtes der Stadt entfernt werden. "Wir haben die Standorte, die aufgegeben werden sollen, in Abstimmung mit dem Ordnungsamt und dem Baubetriebshof ausgewählt", erklärt Siegbert Anhut, der Leiter des Sulzbacher Umweltamtes. Er weist darauf hin, dass bei einer Reduzierung nicht nur der EVS, sondern auch die Stadt Sulzbach Geld spart. Nach Angaben von Anhut muss die Stadt jährlich rund 86400 Euro für die Unterhaltung der Plätze, also Reinigung, Fahrzeuge und Personal sowie den Transport und die Entsorgung von illegalen Ablagerungen zahlen. Dem gegenüber stünde eine Kostenerstattung des EVS in Höhe von lediglich 42600 Euro. Bleibt also ein jährlicher Aufwand für die Stadt von 45800 Euro. Welche Standorte in Sulzbach nun endgültig aufgegeben werden sollen, darüber entscheidet der Stadtrat in seiner Sitzung am Donnerstag, 20. November, 17 Uhr, im Festsaal des Rathauses. Die Ratsmitglieder beschäftigen sich zudem mit der neuen Streckenführung der Saartal-Busse für Hühnerfeld und Altenwald sowie mit der Straße zum ehemaligen Bahnhof Brefeld. ll