Stadt gibt drei Weiher zum Eislaufen frei

Stadt gibt drei Weiher zum Eislaufen frei

Saarbrücken. Das Saarbrücker Grün- und Gartenamt hat gestern den Prinzenweiher, den Netzbachweiher und den Tabaksweiher zum Betreten frei gegeben. Mitarbeiter des Amtes haben die Beschilderung an den Ufern entsprechend geändert. Das teilt die Stadtverwaltung mit

Saarbrücken. Das Saarbrücker Grün- und Gartenamt hat gestern den Prinzenweiher, den Netzbachweiher und den Tabaksweiher zum Betreten frei gegeben. Mitarbeiter des Amtes haben die Beschilderung an den Ufern entsprechend geändert. Das teilt die Stadtverwaltung mit. Durch den Frost in den vergangenen Tagen hat die Eisdecke die Stärke von mindestens zwölf Zentimetern erreicht, erklärt Alexandra Monzel-Atanaskovic von der Stadtpressestelle.Vorsicht geboten sei allerdings an den Rändern der Gewässer. Dort ist das Wasser ständig in Bewegung, die Eisfläche kann dort dünner sein, warnt das Grünamt.Nicht freigegeben wurde gestern der Deutschmühlenweiher im Deutsch-Französischen Garten. Dort sei die Eisschicht zu dünn, sagt die Stadtverwaltung. Das Eis auf dem Burbacher Waldweiher habe an einigen Stellen die notwendige Stärke noch nicht erreicht. Das Betreten der Eisfläche bleibt daher auch dort noch verboten. Aber auch wer das Eis auf freigegebenen Gewässern betritt, macht dies auf eigene Gefahr, sagt Alexandra Monzel-Atanaskovic. Darauf weisen auch die Schilder am Uferrand hin. Die Stadt haftet nicht. Denn sie hat auf den Eisflächen keine Verkehrssicherungspflicht, da diese keine offiziellen Verkehrswege, keine Aufenthaltsörtlichkeiten und keine Freizeiteinrichtungen seien. > Seite C 8: weiterer Bericht