Staatsanwalt prüft, ob Polizist nach Fehldiagnose bei Operation starb

Kostenpflichtiger Inhalt: Arzt-Skandal : Saar-Staatsanwalt prüft Todesfall im Pathologie-Skandal

Im Skandal um mögliche Fehl­diagnosen eines niedergelassenen Pathologen aus dem Saarpfalz-Kreis prüft die Staatsanwaltschaft Saarbrücken jetzt den Tod eines Polizeibeamten.

Pressestaatsanwalt Dennis Zahedi bestätigte auf Anfrage, es bestehe der Verdacht, dass der Mann Anfang Mai 2018 in der Klinik Püttlingen nach einer Operation starb, der möglicherweise eine „falsche Vorbefundung“ des Pathologen zu Grunde lag. Der Fall befinde sich derzeit „in rechtsmedizinischer Begutachtung“. Die Püttlinger Klinik hat Mitte des Monats die Krankenhausaufsicht beim Gesundheitsministerium über diesen Vorfall informiert. Die Staatsanwaltschaft war bereits eingeschaltet. Offenbar hatte eine Chefärztin vom Klinikum Saarbrücken, die Anfang September Strafanzeige gegen den Pathologen erstattet hat, diesen Fall bei ihrer Anhörung ausdrücklich erwähnt. Während oder nach einer Darmoperation soll es tödliche Komplikationen gegeben haben.