1. Saarland

St. Wendels Billardspieler vergrößern Abstand zur Abstiegszone

St. Wendels Billardspieler vergrößern Abstand zur Abstiegszone

St. Wendel. Ohne Spitzenspieler Jérôme Barbeillon, der beim renommierten AGIPI-Turnier im französischen Schiltigheim antrat, musste der Billard-Club St. Wendel seine Auswärtsspiele in der 2. Dreiband-Bundesliga beim BSC Merzenich sowie bei den Barmer Billard Freunden in Wuppertal bestreiten. Beide Gegner befinden sich in der oberen Tabellenhälfte. Für St

St. Wendel. Ohne Spitzenspieler Jérôme Barbeillon, der beim renommierten AGIPI-Turnier im französischen Schiltigheim antrat, musste der Billard-Club St. Wendel seine Auswärtsspiele in der 2. Dreiband-Bundesliga beim BSC Merzenich sowie bei den Barmer Billard Freunden in Wuppertal bestreiten. Beide Gegner befinden sich in der oberen Tabellenhälfte. Für St. Wendel ging es darum, den Abstand von vier Punkten auf die Abstiegsränge nicht geringer werden zu lassen. Vorletzter war der BC LZ Saar Schiffweiler, der am Wochenende gegen die gleichen Gegner spielte. Trotz schwieriger Anreise waren die St. Wendeler hellwach. Ihnen gelang beim BSC Merzenich ein überraschendes Unentschieden. Dabei stach die Partie von Stefan Hirt heraus, der seinem Gegner Helmut Bläser die erste Saisonniederlage beibrachte. Zeitgleich verlor Schiffweiler in Wuppertal mit 2:6. St. Wendel hatte jetzt also fünf Punkte Abstand auf den Abstiegsplatz. In Wuppertal konnte St. Wendel ein weiteres Unentschieden erreichen. Wie am Vortag waren Stefan Hirt, dieses Mal in einer hart umkämpften Partie, und Lars Günter, der seine Saisonbestleistung zeigte, die Garanten für den Punktgewinn. Da Schiffweiler in Merzenich mit 2:6 verlor, vergrößerte St. Wendel den Abstand auf Schiffweiler auf nun sechs Zähler.Am morgigen Samstag muss der Tabellenfünfte St. Wendel (13:13 Punkte) beim Tabellenvorletzten, dem BC Schiffweiler, antreten. Schiffweiler befindet sich in akuter Abstiegsgefahr. Problematisch: Erneut muss St. Wendel auf Barbeillon verzichten.red