St. Wendeler Stadtrat beschließt neues Bauland in Niederlinxweiler

St. Wendeler Stadtrat beschließt neues Bauland in Niederlinxweiler

St. Wendel. Die Stadt St. Wendel will im Hasenbruch in Niederlinxweiler Bauland erschließen. Ein Bebauungsplan für diesen Bereich gibt es bereits seit 50 Jahren, er wird nun angepasst. Deshalb hat der Stadtrat gegen das Votum der SPD den Entwurf einer Bebauungsplanänderung beschlossen. Dieser wird nun öffentlich ausgelegt

St. Wendel. Die Stadt St. Wendel will im Hasenbruch in Niederlinxweiler Bauland erschließen. Ein Bebauungsplan für diesen Bereich gibt es bereits seit 50 Jahren, er wird nun angepasst. Deshalb hat der Stadtrat gegen das Votum der SPD den Entwurf einer Bebauungsplanänderung beschlossen. Dieser wird nun öffentlich ausgelegt.Der Ortsrat von Niederlinxweiler hatte im November Bedenken gegen die Baulanderschließung in diesem Bereich angemeldet. So sei die Anbindung der Straßen "Zum Hasenbruch" an der Straße "Großer Matzenberg" eng und sehr unübersichtlich. Auch fehlten in den Stichstraßen am Großen Matzenberg Fußwege, so der Ortsrat. Für die Stadtverwaltung bietet die geplante Verlängerung der Straße "Zum Hasenbruch" für Niederlinxweiler hingegen die Chance, den Bürgen bezahlbare öffentliche Grundstücke anzubieten.

Der Plan besitze bereits Rechtskraft. Lediglich über einen neuen Parzellenzuschnitt, die Anpassung der Baugrenzen und die Geschossigkeit der Häuser müsse eine Anpassung an die heutigen Bedürfnisse erfolgen, um attraktive Baugrundstücke zu erhalten. Für die SPD begründete Torsten Lang in der Stadtratsitzung die Ablehnung seiner Fraktion. Man begrüße zwar grundsätzlich Baulanderschließungen. Allerdings habe der Ortsrat erwägenswerte Einwände gemacht. Der Ortsrat gehe immer noch nicht konform mit der Planung der Stadt. Lang: "Für uns ist das Votum des Orstrates entscheidend." vf