1. Saarland
  2. St. Wendel

Zum letzten Mal Regionalliga-Atmosphäre in Marpingen

Zum letzten Mal Regionalliga-Atmosphäre in Marpingen

Marpingen. "Letzter Großkampftag", so steht auf der Homepage der DJK Marpingen zu lesen. Und in der Tat geht es diesen Samstag in den Endspurt. Im letzten Regionalliga-Heimspiel der Handball-Damen erwartet die Mannschaft von Trainer Krzysztof Wroblewski nicht nur ein volles Haus, sondern auch einen sportlich attraktiven Gegner: Der 1

Marpingen. "Letzter Großkampftag", so steht auf der Homepage der DJK Marpingen zu lesen. Und in der Tat geht es diesen Samstag in den Endspurt. Im letzten Regionalliga-Heimspiel der Handball-Damen erwartet die Mannschaft von Trainer Krzysztof Wroblewski nicht nur ein volles Haus, sondern auch einen sportlich attraktiven Gegner: Der 1. FSV Mainz gastiert um 20 Uhr in der Marpinger Sporthalle. Damit sind die Rollen klar verteilt, denn Mainz ist der aktuelle Spitzenreiter der Liga - die Moskitos stehen längst als Absteiger fest."Wir wollen uns anständig aus der Liga verabschieden", lautet seit Wochen das Credo von Team-Manager Reimund Klein. Das gilt besonders im letzten Heimspiel, in dem außer den Langzeitverletzten Yvonne Detzler und Britta Buchholz (beide Kreuzbänder) alle Moskitos an Bord sind. Vielleicht ein zusätzlicher Anreiz: Mit einem Sieg könnten die Moskitos ihrer früheren Torfrau Jessica Kockler, die bei den Heimspielen noch häufig zu Gast ist, Schützenhilfe geben. Kockler, die vor dieser Saison an die Mosel wechselte, rangiert mit den "kleinen" Miezen aus Trier auf dem zweiten Tabellenplatz - zwei Punkte hinter Mainz.Die Moskitos spielen nächste Saison in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland. Bis auf Torfrau Carina Kockler und Rückraumspielerin Marina Bleimehr, beide wechseln von der JSG Nordostsaar nach Marpingen, wurde bislang keine weitere Moskitos-Neuverpflichtungen bekannt gegeben. Zwar stand und steht Team-Manager Klein nach eigener Aussage mit mehreren Spielerinnen in Verhandlung - Vollzug wurde aber nicht gemeldet. Vielleicht hat Klein sich ein Überraschungsmoment für Samstagabend aufgespart. tog