Zehn weitere Krippenplätze

Zehn weitere Krippenplätze

Namborn. Die Gemeinde Namborn verfügt über ein umfangreiches Betreuungsangebot für Kinder aller Altersstufen. Für die Jüngsten bis drei Jahre stehen in der Kindertagesstätten Spatzennest 15 Krippenplätze zur Verfügung. Aufgrund der großen Nachfrage wird dieses Angebot in diesem Jahr um zehn weitere Plätze ausgebaut, so Namborns Bürgermeister Theo Staub

Namborn. Die Gemeinde Namborn verfügt über ein umfangreiches Betreuungsangebot für Kinder aller Altersstufen. Für die Jüngsten bis drei Jahre stehen in der Kindertagesstätten Spatzennest 15 Krippenplätze zur Verfügung. Aufgrund der großen Nachfrage wird dieses Angebot in diesem Jahr um zehn weitere Plätze ausgebaut, so Namborns Bürgermeister Theo Staub. Kinder ab einem Alter von drei Jahren können eine der drei Kindertageseinrichtungen der Gemeinde Namborn besuchen, entweder halb- oder ganztags. Die genannten Betreuungsangebote können tageweise in Anspruch genommen werden. Es sind so genannte "Service-Tage". Ein Ganztags-Krippenplatz kostet 15 Euro pro Tag und ein Ganztagsplatz in den Kindergärten fünf Euro, ebenfalls pro Tag. Diese "Service-Tage" stehen auch Kindern, die nicht die Kindertageseinrichtungen in der Gemeinde Namborn besuchen, zur Verfügung, betont Namborns Bürgermeister Staub. Für die Betreuung der Schulkinder gibt es in Namborn ebenfalls verschiedene Angebote. Der Hort im Kindergarten Namborn kann wahlweise bis 14 Uhr oder bis 16 Uhr besucht werden. Das kostet pro Kind und Tag den Betrag von fünf Euro. Die Nachmittagsbetreuung der Freiwilligen Ganztagsschule in Furschweiler mit der Service-Dienstleistungen St. Wendel GmbH (SDW) beginnt direkt nach Unterrichtsende und kann wahlweise bis 14.30 Uhr oder bis 16.30 Uhr in Anspruch genommen werden. Der monatliche Elternbeitrag ist mit 28 Euro beziehungsweise 42 Euro veranschlagt. Auch eine tageweise Nutzung dieses Betreuungsangebotes oder eine Kurzzeitbetreuung wie beispielsweise bei Krankheit ist möglich, so der Namborner Verwaltungschef. se

Mehr von Saarbrücker Zeitung