Schüler können Texte bis 31. März bei der Gemeinde Tholey einreichen „Krieg & Frieden“ als Thema beim Wettbewerb

St Wendel · Vom Drittklässler bis zum Abiturient haben Schüler beim Wortsegel-Schreibwettbewerb die Gelegenheit, eigene Gedanken und Gefühle zu Papier zu bringen und ihre Texte bis 31. März bei der Gemeinde Tholey einzureichen.  

 Teilnehmer demonstrieren mit einem Schild mit der Aufschrift „Peace“ (Frieden) an einer Berliner Gedenkstätte  vor einem Panzer. Mit „Krieg“ und „Frieden“ sollen sich Schüler für den Wortsegel-Schreibwettbewerb lyrisch auseinandersetzen.

Teilnehmer demonstrieren mit einem Schild mit der Aufschrift „Peace“ (Frieden) an einer Berliner Gedenkstätte  vor einem Panzer. Mit „Krieg“ und „Frieden“ sollen sich Schüler für den Wortsegel-Schreibwettbewerb lyrisch auseinandersetzen.

Foto: dpa/Kay Nietfeld

Es war schon immer eine Wechselwirkung. Dichter und Schriftsteller prägten die Zeit, in der sie wirkten mit. Und zugleich spiegelte sich der Geist ihrer Zeit in ihren Werken wider. So sind noch heute Empfindungen und Erfahrungen von einst aus ihren Romanen, Erzählungen und Gedichten nachzuvollziehen. Lernen die Leser, was die Menschen in verschiedenen Phasen und Epochen beschäftigte.

2022 hat wohl kaum ein Ereignis die Menschen so bewegt wie der Krieg in der Ukraine. Gedanken und Gefühle, welche sie damit verbunden haben und noch immer verbinden, sind vielfältig: Angst, Sorge, vielleicht auch Wut.

Und wie gehen Kinder und Jugendliche mit den Nachrichten um? Was verbinden sie mit den Begriffen „Krieg“ und „Frieden“? Der Wortsegel-Schreibwettbewerb der Gemeinde Tholey gibt ihnen die Möglichkeit, ihre Meinung dazu zu Papier zu bringen. Dementsprechend lautet das Thema 2023 „Krieg & Frieden“.

Zitate als Schreibimpuls

In unzähligen Gedichten in verschiedenen Epochen haben sich Autoren damit auseinandergesetzt. Daher gibt es auch dieses Mal nicht den einen Poeten und Schriftsteller, der als Pate des Wettbewerbs fungiert, sondern eine Auswahl an Zitate, die von unterschiedlichen Verfassern stammen (siehe Infobox).

Diese können die Schüler in ihre eigenen Werke einbauen, müssen es aber nicht. Sie sollen lediglich als Schreibimpuls dienen. Es ist bereits die 18. Auflage des Wettbewerbs der Gemeinde Tholey. Benannt wurde dieser nach der von Heinrich Popp geschaffenen Stahlplastik „Wortsegel“, die in der Nähe von Sotzweiler inmitten der Natur steht.

Bis zum 31. März können Schüler von der dritten bis zur 13. Klasse laut einer Sprecherin der Gemeinde ihre Gedichte, Songtexte oder Raps einreichen. Pro Klasse dürfen dies drei Beiträge sein. Im Anschluss werden alle eingegangenen Texte sortiert nach Altersstufen (3./4. Klasse, 5./6./7. Klasse, 8./9./10. Klasse sowie 11./12./13. Klasse) der Wettbewerbs-Jury vorgelegt. Diese wählt pro Gruppe die drei besten Werke aus, die ausgezeichnet werden. Von der Gemeinde Tholey gibt es für den ersten Platz jeweils 200 Euro, für den zweiten jeweils 100 Euro und für den dritten Platz jeweils 50 Euro. Preise für die Klassen stellt das Saar-Bildungsministerium zur Verfügung, das den Wettbewerb unterstützt. Ministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) übernimmt einmal mehr die Schirmherrschaft.

Sieger werden bei Preisverleihung geehrt

Rhythmus, Originalität, Wortwahl – das sind Kriterien, die bei der Auswahl der Jurymitglieder eine Rolle spielen. Übrigens beteiligen sich Jahr für Jahr Kinder und Jugendliche von Schulen im kompletten Saarland an dem Wettbewerb.

2022 kamen so knapp 300 Gedichte zusammen. Ob diese Zahl 2023 übertroffen werden kann? Die Preisträger werden traditionell während einer Feier im Sommer ausgezeichnet. Ihre Texte und weitere von der Jury ausgewählte Gedichte veröffentlicht die Gemeinde zudem in einer Broschüre.

Mitmachen: Die Gedichte gehen an die Gemeinde Tholey, Stichwort „Wortsegel-Schreibwettbewerb“, Im Kloster 1, 66636 Tholey, Tel. (0 68 53) 5 08 13. Formales: Gedichte in zweifacher Ausfertigung und maschinengeschrieben vorlegen. Im Kopfteil des Blattes stehen Name und Adresse des Schülers, Klassenstufe, Adresse der Schule, Name des betreuenden Lehrers.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort