Wollen Bürger wirklichso viel Geld ausgeben?

Wollen Bürger wirklichso viel Geld ausgeben?Zum Artikel "Endlich ein Raum für die Dorfgemeinschaft" (22. Dezember 2008)In Namborn soll ein Raum für die Dorfgemeinschaft mit einem Kostenaufwand von bis zu 350 000 Euro geschaffen werden

Wollen Bürger wirklichso viel Geld ausgeben?Zum Artikel "Endlich ein Raum für die Dorfgemeinschaft" (22. Dezember 2008)In Namborn soll ein Raum für die Dorfgemeinschaft mit einem Kostenaufwand von bis zu 350 000 Euro geschaffen werden. Wer anlässlich der Bürgerversammlung genau hingehört hat, weiß, dass es sich bei den 350 000 Euro um reine Umbau- und Planungskosten handelt. Hinzu müssen Kosten für die Einrichtung wie Bestuhlung, Tische, Bühnenelemente, Geschirr, Lautsprecheranlage und vieles mehr gerechnet werden. Diese Kosten werden sich sicherlich auf 100 000 bis 150 000 Euro belaufen, die komplett von der Gemeinde getragen werden müssen. Der Gemeindeanteil für die Umbaumaßnahmen von 40 Prozent beträgt bis zu 140 000 Euro. Hinzu kommen die Kosten für die Einrichtung in Höhe von schätzungsweise 150 000 Euro, sodass die Gesamtbelastung der Gemeinde bei rund 290 000 Euro liegen wird. Ferner ist die Frage, wer die laufenden Kosten wie Miete, Heizkosten und so weiter übernimmt, noch offen und ungeklärt, sodass zu den Umbau- und Investitionskosten die laufenden Kosten finanziert werden müssen.Bei der vorgestellten Planung war auch nur von 60 Sitzplätzen die Rede, die bei Wegnahme der Tische und Hinzunahme des Flures und der Garderobe (durch Entfernen der beweglichen Trennwände) auf 150 Plätze erweiterbar sein können. Bei der geplanten Küche handelt es sich auch lediglich um eine Anrichteküche, sodass hinsichtlich der Durchführung von Familienfeiern schnell ein falsches Bild entstehen könnte.Anlässlich der Bürgerversammlung waren außer Orts- und Gemeinderatsmitgliedern nur wenige Vereinsvertreter und eigentlich keine weiteren Bürger anwesend. Dies ist für mich bezeichnend. Wenn es sich wirklich um einen lang gehegten Wunsch der Bevölkerung und der Vereine handelt, hätte ich mir eine bessere Beteiligung dieser Betroffenen bei dieser Informationsveranstaltung gewünscht. Oder besteht eigentlich kein großes Interesse an dieser Investitionsmaßnahme? Geld kann man bekanntlich nur einmal ausgeben und die für diese Maßnahme vorgesehenen Gelder werden sicherlich andere notwendige Projekte verhindern oder zumindest auf Jahre hinaus verzögern. Ob das aufzubringende Geld finanzierbar und finanziell vertretbar sind, müssen die Orts- und Gemeinderatsmitglieder entscheiden.Konrad Ludwig, Gastronom aus Namborn

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort