1. Saarland
  2. St. Wendel

Witziges und Überraschendes

Witziges und Überraschendes

Namborn

Namborn. 55 Aussteller aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz zeigten bei Kunst- und Hobbyausstellung in der Namborner Liebenburghalle am vergangenen Wochenende den zahlreichen Besuchern, was sie gebastelt, geformt oder gestaltet haben: Bauernmalerei, Schmuck, Ballonkunst, Heutiere, Laubsägearbeiten, Keramik, Patchwork, Kalligrafie, Gestecke, Teddybären, Figuren aus Schokolade und vieles mehr. Es war die 21. Ausstellung der Hobbyfreunde Liebenburg. Mehrere Aussteller präsentierten sich zum ersten Mal in der Liebenburghalle. Dazu gehörte Guido Samsel. Der pensionierte Maschinenbauingenieur aus Oberthal verwendet für seine 20 Zentimeter breiten, 17,5 Zentimeter tiefen und 86 Zentimeter hohen Vogelvillen Kiefern-, Douglasien- und Buchenholz. Trudel Georg aus Neunkirchen ist in der Neunkirchner Seniorenakademie tätigt und zeigte in Namborn ihre Unikate. Die Bilder sind in Aquarell gehalten wie beispielsweise Blumen und Landschaften. Martina Kunz (Schwollen) fertigt aus Vlies Bademäntel, Mützen, Babydecken und Dreieckstücher mit ihrem patentierten Logo Flie-Flei-Flo als eine kleine lustige Familie. Und Eva Maria Gebels aus Eisen schneidert und bestickt diese Ware. Symbole der FreundschaftAfrikanische Collagen wie Schönheit, Fruchtbarkeit, Symbole der Freundschaft zeigte auf Leinwand mit Wasserfarbe und Acryl die in Südafrika geborene und jetzt in Sötern lebende Debbi Borgmann. Bei Gabi Khalid (Selbach) waren es Tisch- und Wandcollagen aus lauter Natursachen wie Farn, Perlen, Sisal, Vanillestangen, kleine Steine und Kaffeebohnen. Bei Judith Marx aus Urweiler konnte man ihre selbst gemachten Liköre nicht nur kaufen, sondern für 50 Cent gleich ausprobieren. Friedbert Born (Furschweiler), Glasgraveur seit 30 Jahren, überraschte er mit vielen witzigen Sprüchen auf Gläsern und Flaschen. Mit Aloyse Lejeune war ein Krippenbauer nach Namborn gekommen. Sehr umfangreich war auch die Mineraliensammlung von Wolfgang Gläser, bei dem besonders die Weihnachtsgrippen in Quarzdrusen ins Auge fielen. Ältester Aussteller in Namborn mit 82 Jahren war Günter Braun aus Berschweiler. Die Außenstelle St. Wendel von Unicef stellte sich mit Karten und gebastelten Artikeln vor.