1. Saarland
  2. St. Wendel

Wintereinbruch im Landkreis St. Wendel

Schnee im St. Wendeler Land : Umgestürzte Bäume, Unfälle und Stromausfall

Zahlreiche Einsätze absolvierten Polizei und Feuerwehr Donnerstag und Freitag im St. Wendeler Land. Verkehrsbehinderungen auch auf den Autobahnen.

Die Kinder hat es gefreut. Endlich mal einen Schneemann bauen. Oder Schlitten fahren.  Aber bei vielen Autofahren löste der Wintereinbruch Frust aus. Heftige Schneefälle haben am Donnerstagnachmittag den Verkehr im St. Wendeler Land stellenweise zum Erliegen gebracht. Bis zu 15 Zentimeter Neuschnee fielen. Auch in der Nacht zum Freitag wurden die Feuerwehren im Landkreis St. Wendel zu umgestürzten Bäumen alarmiert. Nach Angaben des St. Wendeler Kreisbrandinspekteurs Dirk Schäfer, war der Landkreis St. Wendel im Einsatzaufkommen am stärksten betroffen. In allen Kommunen mussten die Feuerwehren ausrücken.

Ab Mittag bis in die Abendstunden schneite es im Landkreis fast ununterbrochen. Durch die enorme Schneelast und die aufgeweichten Böden, bedingt durch den Regen der vergangenen Tage, konnten viele Bäume der Last nicht mehr standhalten. Für die Feuerwehr im Landkreis St. Wendel ergaben sich folgende wetterbedingte Einsätze:

13.25 Uhr: L 323 (Überroth-Nieferhofen), Laster drohte abzurutschen (keine Verletzte.)

14.53 Uhr: L 323 (Überroth-Nieferhofen), Baum auf Fahrbahn.

15.24 Uhr: Überroth-Niederhofen, Hargartstraße, Lkw festgefahren, Unterstützung der Polizei.

15.28 Uhr: L 131 (Werschweiler), Baum auf Fahrbahn.

15.40 Uhr: L 147 (Nonnweiler), Baum auf Fahrbahn.

15.52 Uhr: Nohfelden, Auf dem Schachen, Baum umgestürzt.

16.52 Uhr: Alsweiler, Wendalinusstraße, Baum auf Fahrbahn.

17.07 Uhr: Primstal, In der Langenfeld, Telefonleitungsmast umgestürzt.

17.07 Uhr: L 147 (Theley), Baum auf Fahrbahn.

17.23 Uhr: Remmesweiler, Zur Hümes, Baum auf Fahrbahn.

17.27 Uhr: Nonnweiler, Eisenbahnstraße, Baum auf Fahrbahn.

17.28 Uhr: L 134 (St. Wendel), Baum drohte umzustürzen.

17.39 Uhr: L 326 (Eiweiler), Baumkrone über Fahrbahn.

17.46 Uhr: Oberthal, Scheuerbergstraße, Baum auf Fahrbahn.

17.58 Uhr: Tholey, Am Schaumberg, Baum umgestürzt.

18 Uhr: B 41 (Nohfelden), Baum auf Fahrbahn, weitere Bäume drohten umzustürzen.

18.09 Uhr: Freisen, Rückweilerstraße, Baum auf Fahrbahn.

18.16 Uhr: Bierfeld, Sitzerather Straße, Baum auf Fahrbahn.

18.20 Uhr: A 1 Bierfeld bis Nonnweiler, Baum auf Fahrbahn.

18.42 Uhr: L 323 (Theley), Baum auf Fahrbahn.

18.50 Uhr: Lindscheid, Am Waldborn, Baum auf Fahrbahn.

18.58 Uhr: Urweiler, Am Bosenberg, Baum auf Fahrbahn.

Später meldete die Feuerwehr weitere umgestürzte Bäume in diesen Bereichen:

20.08 Uhr: Zur alten Mühle Heisterberg.

20.30 Uhr: In der Mess Kastel.

20.52 Uhr: L 134 Selbach in Richtung Primstal.

21.06 Uhr: L 323 Überroth in Richtung Hasborn-Dautweiler.

2.27 Uhr: B 420/L131 Werschweiler in Richtung Landesgrenze.

Teilweise sei ein Vorankommen der Feuerwehr zu den jeweiligen Einsatzstellen wegen querstehender Fahrzeuge schwierig gewesen, teilt Schäfer mit. Gleiches galt für die Anfahrt der Ehrenamtlichen zu den Feuerwehr-Gerätehäusern.

Unabhängig von den wetterbedingten Einsätzen arbeitete die Feuerwehr Nohfelden einen Brandmeldealarm in einem Gastronomiebetrieb in Gonnesweiler ab. Ab etwa. 18.15 Uhr fiel zudem der Strom in den Ortsteilen Bosen, Neunkirchen/Nahe, Eiweiler, Selbach und Walhausen aus. Die Stromversorgung war gegen 19 Uhr wiederhergestellt. Auch in Bereichen der Gemeinde Nonnweiler fiel zeitweise der Strom aus, so Schäfer weiter.

Mehrere Straßen waren am Donnerstag und auch am Freitag noch gesperrt. Es kam zu teilweise erheblichen Verkehrsbehinderungen. Unter anderem waren die wichtigen Verbindungsstraßen B 41, von Nohfelden aus in Richtung Landesgrenze, die Rückweilerstraße (L 134) in Freisen bis nach Rückweiler sowie die L 134 zwischen Gronig und Selbach für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Von zeitweisen Sperrungen wegen querstehender Fahrzeuge waren auch die Bundesautobahnen 1 und 62 betroffen. Zeitweise kam der komplette Verkehr zwischen St. Wendel und Tholey (B 269) durch querstehende Busse und Laster zum Erliegen. Weiterhin kamen zahlreiche Autos sowie Lastwagen von den Fahrbahnen ab. Die Unfälle verliefen nach Polizeiangaben alle glimpflich und ohne Verletzte. Das gilt auch für alle Unfälle, die sich im Bereich der Polizei Nordsaarland ereigneten – vier in der Gemeinde Nohfelden und sieben in der Gemeinde Nonnweiler. Hinzu kamen vier Unfälle auf der A 1 und zwei auf der A 62.

 In Gehweiler reichte die weiße Pracht für einen Schneemann „Olaf“, den Malou Kirsch baute.
In Gehweiler reichte die weiße Pracht für einen Schneemann „Olaf“, den Malou Kirsch baute. Foto: Kirsch
 Sägen, was das Zeug hält, konnten die Feuerwehrleute in den vergangenen beiden Tagen. Foto: Dirk Schäfer
Sägen, was das Zeug hält, konnten die Feuerwehrleute in den vergangenen beiden Tagen. Foto: Dirk Schäfer Foto: Dirk Schäfer
 Sieht ganz so aus, als ob der Winter diesmal auf einen Donnerstag im Februar gefallen ist.
Sieht ganz so aus, als ob der Winter diesmal auf einen Donnerstag im Februar gefallen ist. Foto: Marx
 Die A 1 bei Primstal war am Donnerstag um 14 Uhr noch nicht geräumt. Viele Autofahrer passten sich den schwierigen Bedingungen an.
Die A 1 bei Primstal war am Donnerstag um 14 Uhr noch nicht geräumt. Viele Autofahrer passten sich den schwierigen Bedingungen an. Foto: Günter Gebel
 So hatte sich Familie Adebar ihre Rückkehr wohl nicht vorgestellt: Das Foto zeigt das Storchenpaar von der Göckelmühle auf Futtersuche in der verschneiten Bliesaue kurz vor der Brücke der B 41.
So hatte sich Familie Adebar ihre Rückkehr wohl nicht vorgestellt: Das Foto zeigt das Storchenpaar von der Göckelmühle auf Futtersuche in der verschneiten Bliesaue kurz vor der Brücke der B 41. Foto: Günter Müller
 Auf der Freisener Höhe kam es zum Behinderungen.
Auf der Freisener Höhe kam es zum Behinderungen. Foto: Melanie Mai
 Die kleine Mia nutzte den Schnee zu einer ganz besonderen Schlittenfahrt in Winterbach, nämlich eine mit Hund als Zugtier.
Die kleine Mia nutzte den Schnee zu einer ganz besonderen Schlittenfahrt in Winterbach, nämlich eine mit Hund als Zugtier. Foto: Julia Ecker

Die St. Wendeler Polizei berichtet außerdem von  zwei Schulbussen, die sich in Freisen und Urexweiler festgefahren hatten. Fünf leichtere Verkehrsunfälle mit Blechschaden  haben sich am Donnerstag ereignet. Am Freitagnachmittag hatte sich die Lage entspannt. Und teilweise kam sogar die Sonne raus.