1. Saarland
  2. St. Wendel

Weihnachtsaktion an der Gemeinschaftsschule Nohfelden-Türkismühle

Weihnachtsaktion in Türkismühle : Gemeinschaftsschüler packen 148 Geschenke

Von Corona ließ sich das Orga-Team nicht ausbremsen. Die fünfte Weihnachtsaktion wurde trotz Hürden gestartet.

Eigentlich haben die Weihnachtsferien schon längst begonnen. Zumindest fast – denn seit vergangenem Mittwoch befinden sich die meisten Schüler wegen des Beginns des harten Lockdowns zu Hause – um dem Unterricht per Online-Plattformen zu folgen.

Vier Mädels kehrten jedoch zwischendrin noch einmal zurück an die Gemeinschaftsschule (GemS) Türkismühle. Sie sind quasi das Orga-Team einer Weihnachtsgeschenke-Aktion. Bereits zum fünften Mal haben die Schüler des Seminarfachs der Klassenstufe 13 für jene Kinder Präsente besorgt, die in sozial-schwachen oder problematischen Familienverhältnissen aufwachsen. „Es finde es schön, in einer Gesellschaft mit sehr viel Massenkonsum, denen etwas geben zu können, die es wirklich benötigen“, sagt Lea Weßelmann (Klasse 13a).

Doch in diesem Pandemiejahr ist die Vorbereitung der Aktion deutlich aufwendiger und schwieriger gewesen. „Wir haben die Wunschzettel an die Familienberatungszentren im Landkreis gegeben, auf denen die Kinder jeweils ein Geschenk notieren konnten, welches sie sich für Weihnachten wünschen. Aber alles musste mit so wenig Kontakt wie möglich organisiert werden“, berichtet Annika Zimmer (Klasse 13c). Die ausgefüllten Wunschzettel, die jeweils ein Limit von 25 Euro nicht übersteigen sollten, haben sie dann in den Pausen klassenweise an ihre Mitschüler verteilt. „Wir durften ja die Schüler nicht durchmischen“, sagt Anna-Lena Glöckner (Klasse 13a). Dennoch hat alles gepasst.

Neben Schülern und Lehrern haben sich ganze Klassen an der Aktion beteiligt. „Im Vorfeld bin ich aus der Schulgemeinschaft angesprochen und gefragt worden, ob wir wegen der Coronaauflagen die Aktion überhaupt starten könnten“, erläutert Konrektor Jörg Friedrich. Dies zeige ihm, dass sich die Aktion nach zuvor vier Auflagen an der Schule etabliert habe. „Wir haben 148 Geschenke besorgen können, damit sind wir sehr zufrieden“, freut sich Mareike Konrad (Klasse 13a).

Die Pakete müssen jetzt noch aus einem Kellerraum unter den Weihnachtsbaum im Foyer der Schule platziert werden. Dabei unterstützen die Schüler aus der Notbetreuung das Orga-Team tatkräftig.

„Alle Kinder, die ein Weihnachtspaket erhalten, kommen aus dem Landkreis“, sagt Lea Weßelmann. Da die Aktion in anonymisierter Form erfolgt, ist den Organisatoren aus dem Seminarfach lediglich die Vornamen der einzelnen Kinder bekannt.

„Weihnachten bedeutet auch, etwas zu geben. Deshalb soll der Gedanke des Teilens dabei nie in Vergessenheit geraten. Wir sind froh und stolz darauf, dass wir trotz der Widrigkeiten wegen Corona allen Kindern noch rechtzeitig das Geschenk besorgen konnten, das sie gewünscht haben“, resümiert Schülerin Weßelmann. Als die Mitglieder der Familienzentren kommen, um die Geschenkpakete abzuholen, stehen die nach Zentren geordnet bereit.

„Leider dürfen wir die Geschenke nicht bei einer kleinen Feier überreichen“, erklärt Caroline Patton vom Familienberatungszentrum in Freisen. „Wir haben den Eltern angeboten, die Pakete bei uns abzuholen oder wir bringen sie den Familien vorbei.“ Über die passgenauen Geschenke, so Patton weiter, würden sich die Kinder sehr freuen. An der GemS in Türkismühle sei das soziale Lernen ein wichtiger Baustein der pädagogischen Arbeit, beschreibt Konrektor Friedrich. Hierzu zähle neben vielen Projekten die Weihnachtsaktion, die jetzt schon zum fünften Mal von den Schülern des Seminarfachs organisiert worden sei.