Wegen Arbeiten an der Heerbrücke wird B 41 mehrmals gesperrt

Wegen Arbeiten an der Heerbrücke wird B 41 mehrmals gesperrt

Ottweiler. An diesem Sonntag, 8. März, beginnen die Arbeiten zum Neubau der Heerbrücke in Ottweiler. Zunächst wird, so teilt die Pressestelle der Stadt Ottweiler mit, die Verkehrssicherung eingerichtet. In den darauffolgenden Tagen wird an den Fundamenten und an den Zuwegen für die Fußgängerbehelfsbrücke, die während der Bauzeit erforderlich ist, gearbeitet. In der Nacht vom 28

Ottweiler. An diesem Sonntag, 8. März, beginnen die Arbeiten zum Neubau der Heerbrücke in Ottweiler. Zunächst wird, so teilt die Pressestelle der Stadt Ottweiler mit, die Verkehrssicherung eingerichtet. In den darauffolgenden Tagen wird an den Fundamenten und an den Zuwegen für die Fußgängerbehelfsbrücke, die während der Bauzeit erforderlich ist, gearbeitet. In der Nacht vom 28. auf 29. März wird diese 33 Meter lange Fußgängerbrücke unter Vollsperrung der Bundesstraße B 41 an ihrem Bestimmungsort eingehoben.Wenn die Behelfsbrücke steht, beginnen die Arbeiten an der Heerbrücke. Erster großer Schritt ist das Setzen von Betonbohrpfählen. Sie werden in die Lager der alten Brücke gebohrt und bilden das Auflager für die neue Brücke. Danach beginnt der Abbruch der alten Brücke. Die Abrissarbeiten müssen überwiegend nachts erfolgen, um den laufenden Bahnbetrieb nicht zu gefährden, heißt es.

Es folgt der schrittweise Aufbau der neuen Heerbrücke. Dafür kann nur zwischen zwei und fünf Uhr in Gleisnähe gearbeitet werden. Zusätzlich wird das Baufeld durch die anliegende Bundesstraße stark eingeschränkt. So muss die B 41 voraussichtlich sechs Mal voll gesperrt werden. Diese Vollsperrungen werden allerdings immer nachts durchgeführt, so dass die Verkehrsbehinderungen auf ein unumgängliches Maß reduziert werden. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung