1. Saarland
  2. St. Wendel

Was zeigen wir unseren Besuchern?

Was zeigen wir unseren Besuchern?

St. Wendel. Wie wurden wir, was wir sind, und wie wirkt sich unsere Geschichte auf unsere Gegenwart und Zukunft aus? Dieser Frage will die Kulturlandschaftsinitiative St. Wendeler Land (Kulani) mit dem Projekt "Das St. Wendeler Land: Beispiel einer 2500-jährigen europäischen Kulturgeschichte" gemeinsam mit den Bewohnern des St. Wendeler Landes nachgehen

St. Wendel. Wie wurden wir, was wir sind, und wie wirkt sich unsere Geschichte auf unsere Gegenwart und Zukunft aus? Dieser Frage will die Kulturlandschaftsinitiative St. Wendeler Land (Kulani) mit dem Projekt "Das St. Wendeler Land: Beispiel einer 2500-jährigen europäischen Kulturgeschichte" gemeinsam mit den Bewohnern des St. Wendeler Landes nachgehen. Eine wesentliche Aufgabe ist es dabei, aus den vielen isolierten Einzelgeschichten der verschiedenen Epochen der Vergangenheit eine zusammenhängende, verständliche und spannende Erzählung zu formen. Das Ziel: Jeder Bürger ohne "Spezialkenntnisse" soll seinen privaten Gästen mit ihrer Hilfe das St. Wendeler Land vorstellen können. Die Kulturlandschaftsinitiative ruft die Bewohner des St. Wendeler Landes auf, an der Entwicklung dieser Erzählung mitzuarbeiten.In einem ersten Schritt möchte die Initiative wissen, wie die Bürger das St. Wendeler Land heute sehen. Deshalb hat die Kulani einen kleinen Fragebogen erarbeitet und bittet darum, diesen auszufüllen und an die Kulturlandschaftsinitiative zurückzuschicken. Und zwar bis zum Mittwoch, 23. März. Es folgen in den kommenden Wochen dann weitere Umfragen zu kulturgeschichtlichen Themen.

Als Dankeschön verlost die Kulani unter allen eingegangenen Einsendungen Preise, die den Gewinnern bei einer Veranstaltung am Samstag, 14. Mai, in der Europäischen Akademie in Otzenhausen überreicht werden. Die Namen der Gewinner findet man darüber hinaus, wie die jeweiligen Fragen, unter www.kulani.de auf der Homepage der Kulturlandschaftsinitiative.

Die Kulturlandschaftsinitiative St. Wendeler Land hat sich zur Aufgabe gemacht, die Eigenpotenziale des St. Wendeler Lands besser zu nutzen und in Wert zu setzen. Sie legt dabei den Schwerpunkt auf die natürlichen Ressourcen und das kulturelle Erbe der Region. So hat sie bereits das regionale Entwicklungskonzept Lokalwarenmarkt St. Wendeler Land (natürliche Ressourcen) und St. Wendeler Land steinreich (kulturelles Erbe) erfolgreich umgesetzt, dessen zahlreiche Einzelprojekte im ganzen St. Wendeler Land ihre Spuren hinterlassen haben. Gefördert wird die Arbeit der Initiative mit Geldern der Europäischen Union zur Entwicklung des ländlichen Raumes.

Das mehrjährige Projekt "Das St. Wendeler Land - Beispiel einer 2500-jährigen europäischen Kulturgeschichte" zielt darauf ab, die kulturellen Besonderheiten der Region zu einem schlüssigen Leitbild zusammenzufügen.

In Zusammenarbeit mit der Europäischen Akademie Otzenhausen und Forum Europa wird im Laufe des Jahres eine Veranstaltungsreihe organisiert, die diese Besonderheiten aus kulturgeschichtlicher Perspektive aufgreift. Zur Auftaktveranstaltung am Samstag, 14. Mai, ab zehn Uhr in der Europäischen Akademie Otzenhausen sind alle Interessenten eingeladen. vf/red

Den Fragebogen bitte schicken an die Kulturlandschaftsinitiative St. Wendeler Land, Wendelinushof, 66606 St. Wendel, Fax: (0 68 51) 93 74 14, E-Mail: gs-kulani@t-online.de. Absender nicht vergessen.