Kolumne Apropos Was ist die Hälfte des Saarlandes wert?

Was ist das Saarland wert? Und wie viel ist die Hälfte des Saarlandes wert? Das weiß eigentlich keiner so ganz genau, nur der St. Wendeler Bürgermeister Peter Klär, der weiß es. Und der weiß auch, wie es um das Saarland steht.

 Foto: Robby Lorenz

Foto: Robby Lorenz

Foto: Robby Lorenz

Hat er nämlich so gesagt, als die St. Wendeler CDU ihn zum Kandidaten für die Bürgermeisterwahl 2024 nominiert hat: „Wenn nicht St. Wendel, wer soll es sonst machen? Ohne uns ist das Saarland nur die Hälfte wert.“

In der anderen Hälfte des Saarlandes hat man sich gewundert. Dass sie nur die Hälfte wert seien, wussten die anderen Bürgermeister nämlich noch nicht, bis Peter Klär es ihnen gesagt hat. Manche haben wohl etwas die Augen verdreht und einige haben sich sogar ein kleines bisschen geärgert, aber nur ein bisschen, weil man so einen Spruch seinen Amtskollegen eigentlich nicht um die Ohren haut. Neunkirchens Oberbürgermeister Jörg Aumann hat denn auch „Verständnis für Zuspitzungen und ab und an auch Polemik im Wahlkampf. Aber bisher war es guter und auch kollegialer Konsens, dass kein Kollege beziehungsweise keine Kollegin sich auf Kosten anderer profiliert“.

Der frühere Illinger Bürgermeister Armin König vermutet, dass „der Peter ja nie über St. Wendel hinausgekommen ist“, sonst hätte er so einen „Quatsch“ nicht erzählt. „Das ist billige Sprücheklopperei. Da überschätzt Peter Klär die Rolle von St. Wendel aber gewaltig. Ein solcher Satz wäre Klaus Bouillon bestimmt nicht über die Lippen gekommen“, meinte Armin König weiter. Ui, das war deutlich. König hat auch einen guten Rat für Peter Klär: „Wenn ohne St. Wendel im Saarland die Hälfte fehlt, wie viele Prozent gesteht der Peter dann allen anderen zu? Ich empfehle, öfter mal über den Tellerrand oder den eigenen Kirchturm hinauszuschauen. Das Weltkulturerbe in Völklingen ist ein Hammer, Saarbrücken ist Landeshauptstadt mit vielen wichtigen Institutionen und starker Kultur. Homburg ist Unistadt. Saarlouis galt lange als heimliche Hauptstadt und hat immer noch Charme, in Perl residiert Drei-Sterne-Koch Christian Bau. Und unser kleines Illingen ist seit einem viertel Jahrhundert im Städtebau und der Kultur illiptisch innovativ, um nur einige zu nennen.“ Probleme habe St. Wendel übrigens auch: „Da ist schon lange nicht mehr alles Gold, was glänzt. Ich bin dort ziemlich oft, deshalb weiß ich das. Es gilt die alte Weisheit: Auch andere Mütter haben schöne Töchter.“ Vielleicht sogar die schöneren?

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort