Vor Leitersweiler gestrandet

Vor Leitersweiler gestrandet

Leitersweiler. Ein Tagesausflug zum St. Wendeler Weihnachtsmarkt sollte es werden, zu dem sich Busse aus Bürstadt und Bad Kreuznach am vergangenen Mittwoch auf den Weg gemacht hatten. Es war allerdings schon Donnerstagfrüh, als die Fahrgäste wieder in ihren Heimatorten waren. Denn kaum, dass die Busse St

Leitersweiler. Ein Tagesausflug zum St. Wendeler Weihnachtsmarkt sollte es werden, zu dem sich Busse aus Bürstadt und Bad Kreuznach am vergangenen Mittwoch auf den Weg gemacht hatten. Es war allerdings schon Donnerstagfrüh, als die Fahrgäste wieder in ihren Heimatorten waren. Denn kaum, dass die Busse St. Wendel verlassen hatten, blieben sie hängen, auf der Höhe zwischen Urweiler und Leitersweiler. Schneefall und überfrierende Nässe hatte die Landstraße 309 so glatt gemacht, dass an eine Weiterfahrt unmöglich war.Zwar rückte nach einiger Zeit ein Streufahrzeug an, das landete, als es an den Bussen vorbeifahren wollte, aber selbst im Straßengraben. Bis ein zweites Streufahrzeug angerückt war, den Kollegen aus dem Gaben gezogen, die Straße gestreut und die Busse weiterfahren konnten, waren rund drei Stunden vergangen.

In dieser Zeit wurden sie mit warmen Getränken versorgt. Der Leiterweiler Ortsvorsteher Kurt Crummenauer, der von ihrer misslichen Lage erfahren hatte, sorgte dafür, dass im Dorfgemeinschaftshaus Kaffee gekocht und zu den Bussen transportiert wurde. "Ich möchte mich für den Kaffee bedanken, den uns Leute aus dem Dorf brachten und auch für das Angebot, im Dorfgemeinschaftshaus übernachten zu können bedanken." Über diese E-Mail einer Frau aus Bürstadt freut sich Ortsvorsteher Crummenauer ganz besonders. hjl

Mehr von Saarbrücker Zeitung