Von Pippi über Heidi bis zu Wickie

Hasborn-Dautweiler. Mit verschiedenen Veranstaltungen feiert der Musikverein Lyra das Jahr über seinen 85. Vereinsgeburtstag. Am Sonntag, 5. September, steht um 15 Uhr in der Kulturhalle ein Jugendmusiktag auf dem Programm, der aus zwei Teilen besteht. Im ersten Teil präsentiert das Orchester bekannte Musikstücke, bei denen auch die Kinder mitmachen können

 Die Jugendlichen proben fürs Musical. Foto: VA

Die Jugendlichen proben fürs Musical. Foto: VA

Hasborn-Dautweiler. Mit verschiedenen Veranstaltungen feiert der Musikverein Lyra das Jahr über seinen 85. Vereinsgeburtstag. Am Sonntag, 5. September, steht um 15 Uhr in der Kulturhalle ein Jugendmusiktag auf dem Programm, der aus zwei Teilen besteht. Im ersten Teil präsentiert das Orchester bekannte Musikstücke, bei denen auch die Kinder mitmachen können. Die Schar der Musiker wird mit dem Stück "Pink Panther" in die Arena einziehen. Danach werden verschiedene Instrumente vorgestellt. Das Schülerorchester spielt Melodien aus Jugendfilmen wie "Pipi Langstrumpf", "Heidi" und "Wickie". Beim Schlussstück "Copacabana" können die Mädchen und Jungen mit Schlaginstrumenten mitwirken. Nach der Pause tritt "Max, der Regenbogenritter" in Erscheinung. An dem Mitmach-Musical für Kinder sind das große Orchester der Lyra, das Jugend- und Schülerorchester sowie die Theatergruppe des Theatervereins "Edelweiß", der Kinderchor der Grundschule sowie Schul- und Kindergartenkinder beteiligt. Weil in der Hasborn-Dautweiler Grundschule auch Kinder aus Sotzweiler, Bergweiler und dem Bohnental unterrichtet werden, machen die Musikvereine Sotzweiler und Scheuern bei dem Musical ebenfalls mit.Zum Inhalt des Stückes: Prinz Max ist der Sohn des Königs Maximilian und seiner Frau Walburga. Weil er immer daheim ist und lieber Gedichte schreibt und häkelt, aber nicht kämpfen lernen will, schickt ihn sein Vater hinaus ins Leben. Viele Abenteuer hat er in der Ferne zu bestehen. Richtig spannend wird es erst bei seiner Rückkehr. In der weiteren Handlung kommt eine geheimnisvolle Kohlenkiste vor, ein Kerker, eine böse Katze und viel Katzenmusik. Notenblätter und Liedtexte sind plötzlich verschwunden. So bleibt das Musical bis zur letzten Minute spannend. Seit Wochen laufen die Proben der verschiedenen Gruppen, die in der Kulturhalle am 5. September mitmachen. Der zehnjährige Jakob Zimmer spielt den Max. "Ich habe für meine Rolle einige Tage lernen müssen, aber ich habe sie gerne übernommen", meinte der Regenbogenritter. Der 16-jährigen Kristin Brück merkte man schon bei der Probe an, dass sie seit zehn Jahre im Theaterverein mitwirkt und ein großes Spieltalent hat. Der Eintritt zum Musical "Max, der Regenbogenritter", ist frei. gtr

HintergrundDas Kindermusical am 5. September ist ein weiterer Baustein in der erfolgreichen Jugendarbeit im Musikverein Lyra Hasborn-Dautweiler. 1985 wurde die Nachwuchsförderung durch die Zusammenarbeit mit der Musikschule im Kreis St. Wendel neu organisiert. Seit 1996 bildet der Verein in der Blockflöte aus. Das Jugendorchester wurde 1997, das Schülerorchester 1998 gegründet. Die musikalische Grundausbildung im Kindergarten läuft seit 1999. Seit 20 Jahren arbeitet der Verein eng mit der Grundschule zusammen. Derzeit sind über 90 Kinder an der musikalischen Früherziehung beteiligt. Bei Bedarf leiht der Verein auch Instrumente aus. Die erfolgreiche Jugendarbeit wurde 1997, 2003 und 2009 mit dem Robert-Klein-Preis honoriert. gtr