Von Mariahütte zurück ins Rheinland-Pfalz-MuseumEhrenplatz in Feuerwehrausstellung

Hermeskeil. Hermeskeil ist Standort des ersten rheinland-pfälzischen Feuerwehrmuseums. Es kann in neuen Räumen am Neuen Markt besichtigt werden. Zuvor war das Museum in einem älteren Haus nahe am Bahnhof untergebracht

Hermeskeil. Hermeskeil ist Standort des ersten rheinland-pfälzischen Feuerwehrmuseums. Es kann in neuen Räumen am Neuen Markt besichtigt werden. Zuvor war das Museum in einem älteren Haus nahe am Bahnhof untergebracht. Wegen Platzmangel konnten dort viele der historischen Brandschutzgeräte, die aus Rheinland-Pfalz und auch aus dem angrenzenden Saarland angeliefert worden waren, nicht gezeigt werden. In dem neuen Haus mit viel größeren Dimensionen ist die Raumnot Vergangenheit. Auch Feuerwehrstücke weit größerer Art, wie zum Beispiel Löschkutschen, können hier von den Besuchern bequem in Augenschein genommen werden.Für 32 000 DM erworben Der Nonnweiler Ortsbezirk Mariahütte findet in der Historie und im Inventar des ersten rheinland-pfälzischen Feuermuseums optisch besondere Erwähnung. Im Mai 1950 hatte die Freiwillige Feuerwehr Hermeskeil das Tanklöschfahrzeug TLF 15/48 für 32 000 DM erworben. 1961 wechselte das Exponat den Besitzer und wurde von Hermeskeil an die Werksfeuerwehr der Firma Karl Diehl in Mariahütte übereignet. 1990 ging es in die Gegenrichtung: Das Löschfahrzeug TLF 15/48 kehrte aus der Gemeinde Nonnweiler zum LBZ Hermeskeil zurück. Es wurde restauriert und erhielt im kleinen Museum am Bahnhof einen Ehrenplatz. Im April 1999 wurde hier das erste Feuerwehrmuseum von Rheinland-Pfalz offiziell eröffnet. Jetzt feiert man dessen zehnjähriges Bestehen. Die "Feuerpatsche", so der offizielle Name der zunächst örtlichen Ausstellung, wurde mit vielen alten Stücken der Brandbekämpfungs-Szene aus den beiden nachbarlichen Bundesländern angereichert. Die große Platznot machte den Verantwortlichen aber immer mehr Kummer. Die Schau war mit ihrem dünnen Raumangebot nicht den Erwartungen eines modernen Museums gewachsen. Großexponate konnten nur wenige ausgestellt werden. Am Neuen Markt sind nun, wie man es von einem Landesmuseum erwartet, für die interessante Schau viel mehr Quadratmeter vorhanden. Initiator und Leiter Ernst Blasius, seit Jahrzehnten ein verdienter Feuerwehrpionier in der Hochwaldmetropole, will der großen Erlebnis-Ausstellung seiner ehrenamtlichen Zunft den Status "eines führenden Museums in Deutschland geben". Man sei, so Blasius, auf gutem Weg dahin. Die Geduld und die Arbeit der vergangenen Jahre habe sich schon gelohnt. Auf diesem guten Weg will man in Hermeskeil weiter vorankommen. In der neuen Schau ist auch die historisch wertvolle Landspritze mit Wenderohr aus Rinzenberg in der Verbandsgemeinde Birkenfeld zu sehen. wb