Viele Gitarren - Ein Europa

Viele Gitarren - Ein Europa

St. Wendel/Kusel. Kaum ein anderes Musikinstrument ist derart offen für alle Musikstile und passt sich an alle globalen Musiksprachen an wie die Gitarre. In fünf Jahrhunderten hat sie sich zu einem der ausdrucksstärksten Kulturträger entwickelt. In ihrer Universalität eignet sie sich einzigartig, die Einheit in der Vielfalt Europas zu repräsentieren

St. Wendel/Kusel. Kaum ein anderes Musikinstrument ist derart offen für alle Musikstile und passt sich an alle globalen Musiksprachen an wie die Gitarre. In fünf Jahrhunderten hat sie sich zu einem der ausdrucksstärksten Kulturträger entwickelt. In ihrer Universalität eignet sie sich einzigartig, die Einheit in der Vielfalt Europas zu repräsentieren.So waren sich dann auch der Landkreis Kusel, der Saarpfalz-Kreis und die Communauté d' Agglomération de Sarreguemines einig, dass es keine sinnfälligere Symbiose gibt als die zwischen der Großregion Westpfalz, Saarpfalz und Moselle mit ihrer menschlichen, geografischen und kulturellen Vielfalt und der Gitarre. So fand der Vorschlag einer Kooperation im Projekt "Gitarrenland" ungeteilte Zustimmung. "Gitarrenland" präsentiert Programme aus unterschiedlichsten Musikkulturen zwischen klassischer und populärer, historischer und zeitgenössischer Musik.

Insbesondere die Gitarre im Ensemble mit Stimme und anderen Instrumenten steht im Vordergrund der Programme. Interpreten von internationalem Rang, anerkannte Virtuosen stellen sich neben begabten und interessanten Nachwuchskünstlern unseren Musikfreunden dar.

Das zweite Internationale Gitarrenfestival läuft vom 25. Februar bis 29. April. Konzerte finden statt in Kusel, Homburg, Sarreguemines, Forbach, St. Ingbert, Blieskastel, Gersheim, Waldmohr, St. Wendel, Ottweiler und Lauterecken. Karten kosten 15 Euro regulär, zwölf Euro ermäßigt (außer Forbach: acht Euro und Sarreguemines: Eintritt frei). red

Karten und weitere Informationen zum "Gitarrenland" sind erhältlich über das Service-Büro der Kreisverwaltung Kusel unter der Telefonnummer (0 63 81) 4 24-4 12, Fax (0 63 81) / 4 24-1 93, per E-Mail: Molz@gitarrenland.eu.

Auf einen Blick

Programm-Übersicht: Freitag, 25. Februar, 20 Uhr, Burg Lichtenberg, Thallichtenberg: Loth tho Depart, Musik Dowland, mit Hille Perl (Gambe) und Lee Santana (Laute). Samstag, 26. Februar, 20 Uhr, Christian-von-Mannlich-Gymnasium, Homburg: For Strings and Keys, mit Carlos Bonell (Gitarre) und Peter Cowdrey (Piano). Sonntag, 27. Februar, 17 Uhr, Katholische Pfarrkirche St. Ägidius, Kusel: Orpheus Briannicus, mit Thomas Hobbs (Tenor) und Gary Ryan (Gitarre). Dienstag, 1. März, 20 Uhr, Kulturhaus St. Ingbert: Ritus und Extase, Musik Brouwer, Bogdanovic, Pujol und andere, mit Wolfgang Weigel (Gitarre), Jan Weigel (Sounddesign), Marta Bala (Videokunst). Samstag, 5. März, 20 Uhr, Musée des Faiencieries (Jardin d'hiver), Sarreguemines: Conversation avec Bach, Angela Sondermann (Flöte) und Wolfgang Weigel (Gitarre). Freitag, 11. März, Burghof Schloßberg Forbach, Frankreich: 14.30 bis 16 Uhr: Guitares sans frontieres; 16.30 bis 18 Uhr: Les grandes dames de la guitare; 20 Uhr: Romancero Guitano; 20.45 Uhr: Songbook. Sonntag, 13. März, 17 Uhr, Edelhaus Schwarzenacker: Gitarre entlang der Barock-Straße, Yuliya Lonskaya (Gitarre) spielt Castelnouvo Tedesco, Bogdanovic. Freitag, 25. März, 20 Uhr, Historischer Sitzungssaal, Witwenpalais, Ottweiler: Gitarre entlang der Barock-Straße - a trios trio andes spielt Castelnuovo Tedesco, Molitor und Piazzolla, mit Carlos Moreno (Viola), Angela Sondermann (Flöte), Wolfgang Weigel (Gitarre). Samstag, 26. März, 20 Uhr, Alte Kirche Reinheim: Junge Talente - Musik im Exil, Musik Tansman und andere, mit Studierenden aus Polen, Frankreich, Belgien und Deutschland, Leitung Piotr Zaleski (Gitarre), Polen. Dienstag, 29. März, 20 Uhr, Kulturzentrum Alsfassen: Jazz guitar Genius-Ralph Towner und Paolo Fresu (Gitarre und Trompete). Freitag, 1. April, 20 Uhr, Kultur- und Festhalle Waldmohr: Saarländisches Jugendgitarrenorchester, Leitung Stefan Jenzer. Samstag, 2. April, 20 Uhr, Schlosskirche Blieskastel: Gitarre entlang der Barock-Straße - Vival-Diana, Musik von Vivaldi und Sierra, mit Svenja und Tim Beuren (Gitarre), Gitarrenland-Festival-Streicher, Direktor Thomas Germain. Sonntag, 3. April, 17 Uhr, Engelbertkirche, St. Ingbert: Gitarre entlang der Barock-Straße - Vival-Diana. Freitag, 8. April, 20 Uhr, Espace Jeu und Loisir, Grosbliederstroff, Sarreguemines: Jazz guitar Genius - Homage à Claude Bolling, mit Juan Sáenz (Gitarre) und Classic Jazz Ensemble. Sonntag, 10. April, 17 Uhr, Auditorium ,Dienstleistungszentrum Lauterecken: Gitarre entlang der Barock-Straße - Vival-Diana. Freitag, 15. April, 20 Uhr, Gustavsburg Homburg - Jägersburg: Gitarre entlang der Barock-Straße - Conversation avec Bach. Samstag, 23. April, 20 Uhr, Médiathéque Sarreguemines: Guitare Visions - Ritus und Extase. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung