1. Saarland
  2. St. Wendel

VfR Otzenhausen: Nach einer super Vorbereitung läuft es nicht mehr

VfR Otzenhausen: Nach einer super Vorbereitung läuft es nicht mehr

Otzenhausen. Elf Spieltage - also etwas mehr als ein Drittel der Saison - sind in der Fußball-Kreisliga A Schaumberg absolviert. Die Bilanz des VfR Otzenhausen ist bislang mager. Ganze fünf Punkte hat die Mannschaft von Spielertrainer Marco Holländer auf dem Konto. Das bedeutet Tabellenplatz 14

Otzenhausen. Elf Spieltage - also etwas mehr als ein Drittel der Saison - sind in der Fußball-Kreisliga A Schaumberg absolviert. Die Bilanz des VfR Otzenhausen ist bislang mager. Ganze fünf Punkte hat die Mannschaft von Spielertrainer Marco Holländer auf dem Konto. Das bedeutet Tabellenplatz 14. Von den Qualifikationsplätzen zur neuen Bezirksliga sind die Kicker vom Hunnenring schon 18 Zähler entfernt. Ist da die Saison schon gelaufen? Holländer: "Wenn man den Tabellenstand sieht, ist dies so. Wir hatten uns das anders vorgestellt. Wir hatten eine super Vorbereitung", erklärt Holländer. Der VfR-Übungsleiter weiter: "In den Ligaspielen hat sich dann aber gezeigt, dass unserem jungen Team in den entscheidenden Phasen oft die Erfahrung fehlt." Beispiel gefällig? Nach dem ersten Saisonsieg vor 14 Tagen gegen den SV Furschweiler (4:2) schien der Knoten bei der Holländer-Elf geplatzt. Auch in der darauf folgenden Partie am Wochenende beim TuS Fürth lief es gut. 2:0 führte Otzenhausen bis zur 57. Minute, bis zur 86. Minute stand es 2:1. Dann musste sich der VfR aber doch noch mit 2:3 geschlagen geben. Individuelle Fehler in der Schlussphase waren dafür verantwortlich. Trotz der vielen Rückschläge wird am Hunnenring aber konzentriert weiter gearbeitet. "Die Jungs ziehen gut mit, und wir haben mit 20 bis 25 Spielern einen überaus guten Trainingsbesuch. Wir wollen versuchen, die aktuelle Truppe für die neue Saison zu halten. Eventuell werden auch noch zwei bis drei Rückkehrer in der kommenden Spielzeit zu uns stoßen", blickt Holländer bereits in die Zukunft. In der nahen Zukunft - nämlich am Sonntag um 15 Uhr - empfängt er mit seiner Elf aber erst einmal den Tabellenzweiten SV Bliesen. Der SVB ist in dieser Partie klarer Favorit. Dennoch hat Holländer ein Fünkchen Hoffnung auf eine Überraschung. "Gegen die Spitzenteams haben wir bislang gut ausgesehen. So haben wir beispielsweise gegen Tabellenführer SV Grügelborn bis zur 85. Minute 1:0 geführt und nur unglücklich mit 1:2 verloren. Auch gegen den SV Baltersweiler war es beim 0:1 sehr knapp", so der VfR-Trainer. sem