Vermarktetes St. Wendeler Land

Vermarktetes St. Wendeler Land

Der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald will "sein" St. Wendeler Land besser vermarkten - touristisch, versteht sich. Dazu soll auf allen Druckwerken, die die Gemeinden und die Stadt St. Wendel herausgeben, "St. Wendeler Land" draufstehen. Weil, so hat Recktenwald in der vergangenen Woche argumentiert, ja auch überall "St. Wendeler Land" drinstecke

Der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald will "sein" St. Wendeler Land besser vermarkten - touristisch, versteht sich. Dazu soll auf allen Druckwerken, die die Gemeinden und die Stadt St. Wendel herausgeben, "St. Wendeler Land" draufstehen. Weil, so hat Recktenwald in der vergangenen Woche argumentiert, ja auch überall "St. Wendeler Land" drinstecke. In diesem Zusammenhang forderte er, das Kirchturmdenken müsse überwunden werden. Als runter vom hohen Ross der Eigenbrötlerei, rauf mit dem "St. Wendeler Land"-Logo auf jedes Prospekt, jedes Flugblatt, mit denen für die eigenen Attraktionen geworben wird. Auf dass das St. Wendeler Land endlich eine bekannte Marke werde! Wie Adidas, Ajax oder Aspirin.Das St. Wendeler Land weltweit berühmt - das wär's doch! Der Bostalsee auf Augenhöhe mit dem Loch Ness in Schottland, die Liebenburg mit Schloss Neuschwanstein, der Schaumbergturm mit dem Eiffelturm in Paris, die Wendelinus-Basilika mit dem Petersdom in Rom und das Landratsamt mit dem Weißen Haus in Washington - bald keine Visionen mehr? Oder ist das St. Wendeler Land nicht doch besser aufgehoben auf dem Regionalwarenmarkt und etwas darüber hinaus? Immerhin. Und warum eigentlich nicht.

Mehr von Saarbrücker Zeitung