Verbandsliga: Theley gewinnt mit spektakulärem Treffer

Fußball : Verbandsliga: Theley gewinnt mit spektakulärem Treffer

Was für ein Mega-Tor. Theleys Spielertrainer Andreas Oberhauser schaffte das schier Unmögliche. Im Heimspiel gegen den SV Hellas Bildstock zog der 29-Jährige aus mehr als 60 Metern ab und der Ball segelte zum 1:0 über Schlussmann Marcel Henrichs ins Tor.

„Ich habe gesehen, dass der Torwart weit draußen stand und dann aus der eigenen Spielhälfte heraus draufgehalten. Der Ball ist  knapp unter der Latte reingesegelt“, freute sich Oberhauser. Der sensationelle Kunstschuss in der zwölften Minute leitete Theleys 2:0-Heimerfolg vor 250 Zuschauern ein. „Wichtig für uns waren die drei Punkte. Wir haben gut verteidigt und kein Gegentor zugelassen“, meinte er.

Sein Mittrainer Dominik Jäckel hätte die Führung nach 20 Minuten ausbauen können. Unter dem Druck eines Gegenspielers ging der Schuss des 29-jährigen Offensivspielers knapp am Pfosten vorbei. Anschließend dirigierten die Gäste bis zum Halbzeit optisch das Geschehen auf dem Rasen. „Wir sind aber nicht groß in Bedrängnis gekommen“, fand Oberhauser. Nach knapp einer Stunde hatte der VfB das nötige Glück, als ein Gästekicker nur den Außenpfosten traf. „Dann haben wir etwas umgestellt und gut gekontert“, berichtete der Spielertrainer. Zunächst versemmelte der VfB zwei aussichtsreiche Möglichkeiten, ehe Julian Witsch nach 77 Minuten die Partie mit dem Treffer zum 2:0 entschied. „Mit dem ersten Heimauftritt in der neuen Saison bin ich zufrieden“, fasste der Kunstschütze zusammen. Am kommenden Sonntag, 18. August, geht es mit der Auswärtspartie beim noch punktlosen FC Palatia Limbach weiter.

Die SG Marpingen-Urexweiler hat mit dem 2:0-Erfolg im Kirmesmatch über Rohrbach den zweiten Dreier eingefahren. „In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt“, freute sich Trainer Faruk Kremic. Und in der 20. Spielminute konnten die mehr 500 Zuschauer den 1:0-Führungstreffer bejubeln. Nach einer Ecke wurde der Schuss von Björn Recktenwald zunächst noch abgeblockt. Die Kugel landete vor den Füßen seines Bruders Sören, der zog mit einem Vollspannschuss ab und der Ball rauschte in den Kasten. „Mit dem Wind hat es Rohrbach mit langen Bällen probiert, doch hinten hatten wir alles im Griff“, so Kremic. Die Entscheidung fiel zehn Minuten vor Spielende. Björn Recktenwald schloss die Kombination über Maximilian Kohler und Yannik Wendels mit dem 2:0 ab. „Es funktioniert noch nicht alles, dennoch hätten wir das Spiel auch 6:2 oder 7:2 gewinnen können“, meinte Kremic. Bereits am Donnerstag, 15. August, 15.30 Uhr, bestreitet die SG ihr Auswärtsspiel beim SV Habach.

Liga-Konkurrent FC Freisen kam in der letzten Spielminute durch Sebastian Schad zum 2:2-Ausgleich bei der SG Lebach-Landsweiler. „Am Ende vielleicht ein glücklicher Punkt für uns, aber der ist nicht unverdient“, sagte Trainer Christian Schübelin. Denn sein Team lag nach 70 Minuten durch die Tore von Thomas Fajferek und Jens Meyer mit 0:2 hinten. „Wir haben dann Hauruck-Fußball gespielt und nur noch lange Bälle geschlagen“, sagte Schübelin. Sechs Minuten vor dem Ende brachte Lenard Foggy Freisen mit einem Foulelfmeter auf 1:2 heran. „Danach kam noch ein Ball und der hat dann gesessen“, meinte der zufriedene Trainer. Am Samstag, 17. August, muss der FCF beim SV Bliesmengen-Bolchen antreten.