1. Saarland
  2. St. Wendel

Verbandsliga: Freisen und Primstal sind heiß auf das Kreis-Duell

Verbandsliga: Freisen und Primstal sind heiß auf das Kreis-Duell

Freisen. Diesen Sonntag kommt es zum direkten Vergleich der beiden Landkreis-Vertreter in der Fußball-Verbandsliga: FC Freisen gegen VfL Primstal, heißt es um 15 Uhr im Freisener Bruchwald-Stadion. Nicola Lalla, stürmender Spielertrainer der Gäste aus Primstal, freut sich auf die Partie

Freisen. Diesen Sonntag kommt es zum direkten Vergleich der beiden Landkreis-Vertreter in der Fußball-Verbandsliga: FC Freisen gegen VfL Primstal, heißt es um 15 Uhr im Freisener Bruchwald-Stadion. Nicola Lalla, stürmender Spielertrainer der Gäste aus Primstal, freut sich auf die Partie. Denn gegen Freisen hat er noch eine Rechnung offen: "Vor zwei Jahren, als wir in der Landesliga Zweiter wurden, war Freisen die einzige Mannschaft, gegen die wir zwei mal verloren haben. Ich glaube sogar, dass sie die Einzigen waren, die uns zu Hause geschlagen haben." Lalla und sein Mit-Trainer Jochen Ernst stellten vor Saisonbeginn systematisch die Abwehr um - Viererkette statt Libero heißt die Devise. "Die Umstellung hat die Mannschaft bisher sehr gut bewältigt. Beim 2:2 gegen Hangard haben wir gegen eine offensiv sehr starke Truppe nur sehr wenige Möglichkeiten zugelassen. Und vorige Woche beim 3:0 gegen Losheim gar keine." Doch nun geht es gegen den FC Freisen, und den schätzt Lalla stärker ein als Losheim: "Gegen Ballweiler hat Freisen gut gespielt und unglücklich verloren. Das 5:0 vor einer Woche beim SV Karlsbrunn spricht für sich." Besonders von der Freisener Offensiv-Abteilung ist der VfL-Trainer angetan: "Da sind sie überdurchschnittlich gut besetzt. Darum müssen wir ihre schnellen Spitzen aus dem Spiel nehmen."Doch Freisen hat sich vergangene Woche schon mal für das Kreis-Derby am Sonntag warm geschossen. Die 24. Minute war es, in der Kapitän Steven Klos das erste Verbandsliga-Tor nach dem Aufstieg für Freisen erzielte. Nach der Pause ist der FCF dann im wahrsten Sinne des Wortes Sturm gelaufen. Die Belohnung waren vier weitere Treffer. An die Leistung vom zweiten Durchgang wollen Schmitts Jungs jetzt gegen Primstal anknüpfen. Wenngleich die Defensive gegen den VfL wahrscheinlich öfter und stärker gefordert sein wird. "Wir sind gut vorbereitet", sagt Freisens Trainer Klaus Schmitt. tog