Unerfahrenheit oder"morbider Geist"

Unerfahrenheit oder"morbider Geist""Unsere Woche" vom 12./13. Juni und dem Artikel " Bei Zeiten für Bolzplatz sind wir Anwohnern entgegengekommen" vom 17. Juni

Unerfahrenheit oder"morbider Geist""Unsere Woche" vom 12./13. Juni und dem Artikel " Bei Zeiten für Bolzplatz sind wir Anwohnern entgegengekommen" vom 17. Juni. Wer ist eigentlich Herr Zimmermann? Der Name ist mir bei der Lektüre des Lokalteils der SZ wohl schon häufiger begegnet, allerdings nie mit einem Artikel, der mich sonderlich begeistert hätte. Die Kolumne dieses Herrn Zimmermann hat mich doch fast vom Stuhl gehauen. Das Zusammenkommen von Menschen, die einen ihnen nahe stehenden Menschen zur letzten Ruhe begleitet haben und sich zum Andenken an die Verstorbenen zu einer kleinen Feier treffen, als morbiden Charme der Saarländer zu bezeichnen und das ganze auch noch als feucht-fröhliche Feier zu bezeichnen schlägt dem sprichwörtlichen Fass den Boden aus. Ich unterstelle Herrn Zimmermann einfach mal Unerfahrenheit im Zusammenhang mit den Traditionen der saarländischen Kultur - ansonsten müsste ich annehmen dass das Ganze seinem "morbiden Geist" entspricht. Die Übersetzung von Public Viewing aus dem Englischen ist zudem von Herrn Zimmermann sehr lückenhaft dargestellt worden. Im englischen Sprachraum bezeichnet der Begriff im Allgemeinen die öffentliche Präsentation einer Sache, einen Tag der offenen Tür oder eben die öffentliche Aufbahrung eines Toten. Im Übrigen frage ich mich, wieso ein Redakteur des Lokalteiles keine Ahnung hat, wie der Landrat seines Landkreises heißt und Landrat Udo Recktenwald mit Herrn Udo Trockenwald benennt? Elisabeth Biwer, Lindscheid