1. Saarland
  2. St. Wendel

Und immer wippt der PetticoatTanzfest mit Freundschaftspflege

Und immer wippt der PetticoatTanzfest mit Freundschaftspflege

Walhausen. "Circle left", "Ladies run", "Pass the ocean" - die Befehle von Gast-Caller Kevin Brown und Club-Caller Marc Meidinger prasseln wechselweise auf die Tänzer nieder. Zuhören und das Gehörte unverzüglich umsetzen in bestimmte Figuren ist eins. Die in Gruppen zusammengefassten Paare wissen genau, was sie zu tun haben - und es macht ihnen sichtlich Spaß

Walhausen. "Circle left", "Ladies run", "Pass the ocean" - die Befehle von Gast-Caller Kevin Brown und Club-Caller Marc Meidinger prasseln wechselweise auf die Tänzer nieder. Zuhören und das Gehörte unverzüglich umsetzen in bestimmte Figuren ist eins. Die in Gruppen zusammengefassten Paare wissen genau, was sie zu tun haben - und es macht ihnen sichtlich Spaß. Das Ganze nennt sich Square Dance. Der amerikanische Volkstanz basiert auf traditionellen Tänzen der Volksgruppen, die in die USA ausgewandert sind. In der Fachsprache wird eine Tanzveranstaltung als "Special" bezeichnet. "Walhausen hat in unserer Szene einen Kultstatus. Es ist ein Tanzfest mit gleichzeitiger Freundschaftspflege", berichtet Helga Delzeit, die Präsidentin der Bridge House Twirlers aus Bad Kreuznach. Grundsätzlich stehe die Freundschaft und der Spaß am Tanzen über allem. "Wir sind alle per Du, und Wettkämpfe gibt es bei uns nicht", erklärt Reinhold Schäfer, der Vorsitzende der Hill Top Squares Baumholder."Eine super Resonanz" Für das Ehepaar Eduard und Marlene Littmann aus Düsseldorf ist es bereits der 15. Besuch bei den Hill Top Squares. Stolz präsentieren beide ihre umgehängte Achatplatte, an der 15 Edelsteine blitzen. Hiermit werden die Tänzer vom Baumholderer Club für ihre Teilnahme belohnt. "121 Teilnehmer sind eine super Resonanz", bilanziert der Vereinschef jubelnd. Kurz darauf schwingen die mit einem Westernhemd und Halstuch gekleideten Boys die Girls wieder herum, dass ihre Petticoats nur so wippen. Die Square Dancer beginnen einen Tanz mit einem festen Partner und gehören mit diesem zu einer Gruppe mit insgesamt vier Paaren, die sich auf den vier Seiten eines gedachten Quadrats (englisch: Square) aufstellen. Der Caller bestimmt nun die Figurenfolgen, indem er entweder die einzelnen Befehle zu Schrittkombinationen nacheinander aufruft (patter call) oder ein Lied improvisiert, in dem er seine Befehle sozusagen versteckt (singing call). "Wenn alle Tänzer am Schluss eines Tanzes wieder an ihrer Ausgangsposition stehen, haben sie alles richtig gemacht", erklärt Schäfer. Allerdings sei dies bei 69 getanzten Calls nicht einfach. "Einen Caller kann man in etwa mit einem Dirigenten eines Musikvereins vergleichen", schildert Brown, der seit 29 Jahren als Caller in verschiedenen Clubs unterwegs ist. Club-Caller Meidinger ist gerade mal 30 Jahre jung, und gibt seit elf Jahren Befehle. "Die Tänzer sollen bei mir Spaß haben", lautet seine Devise. Getanzt wurde nicht nur zur Country- und Westernmusik. Einflüsse aus dem Rock'n'Roll, Rhythm and Blues, oder dem Hip-Hop bis hin zum Musical haben Einzug in den amerikanischen Square Dance gehalten.

Auf einen BlickDie Hill Top Squares Baumholder bieten jedes Jahr einen Square Dance-Kursus für Neueinsteiger an. Zurzeit trifft sich der Verein an zwei Sonntagen im Monat ab 15. 30 Uhr im Gasthaus Bürgerstube in Oberkirchen. Infos erteilt Reinhold Schäfer Telefon (0 63 81) 73 05, oder Randolf Schweig, Telefon (0 68 52) 66 13. frf