1. Saarland
  2. St. Wendel

Tischtennis: Niederlinxweiler schafft kleine Sensation

Tischtennis: Niederlinxweiler schafft kleine Sensation

Kreis St.Wendel. Hoffnung für die Tischtennis-Spieler des Oberligisten TTV Niederlinxweiler. Mit 9:6 setzten sie sich gegen den ersatzgeschwächten Herbstmeister TTC Illingen durch. Nach einem 1:2-Rückstand durch die Auftaktdoppel drehten die Jungs vom Spiemont den Spieß um

Kreis St.Wendel. Hoffnung für die Tischtennis-Spieler des Oberligisten TTV Niederlinxweiler. Mit 9:6 setzten sie sich gegen den ersatzgeschwächten Herbstmeister TTC Illingen durch. Nach einem 1:2-Rückstand durch die Auftaktdoppel drehten die Jungs vom Spiemont den Spieß um. Herausragend waren dabei die Leistungen von Björn Miedzinski im mittleren und von Andreas Spengler sowie Andreas Finkler im hinteren Paarkreuz, die jeweils zwei Einzel für sich entschieden. Außerdem steuerten Spitzenspieler Nico Lozar und Johannes Linxweiler jeweils einen Zähler zum Gesamtsieg bei, der den TTV Niederlinxweiler in der Tabelle mit jetzt 6:14 Punkten auf den achten Tabellenplatz befördert. Wechselhaft verlief der Rückrundenstart für die Damen des TTV Niederlinxweiler, die in der Regionalliga gegen Tabellenschlusslicht TSG Kaiserslautern mit 8:2 die Oberhand behielten, allerdings gegen den SV Hassia Bingen II mit 2:8 unter die Räder kamen. Beim Sieg gegen Kaiserslautern zeigten Spitzenspielerin Maike Zimmer und Lisa Brehmer mit je zwei Einzelsiegen eine hervorragende Leistung, während bei der 2:8-Pleite gegen den Drittplatzierten Hassia Bingen II lediglich das Doppel Maike Zimmer/Melanie Schneider sowie Maike Zimmer mit ihrem Einzelgewinn gegen Julia Minor punkten konnte. Trotzdem klettern die Damen des TTV mit jetzt 4:18 Zählern vom zehnten auf den achten Tabellenrang, haben aber kaum noch eine Chance, als mindestens Tabellenfünfter den Aufstieg in die eingleisige Regionalliga zu schaffen. Ihren zweiten Saisonsieg in der Saarlandliga der Damen durften die Frauen des VfB Theley feiern, die den TV Merchweiler nach überzeugender Vorstellung mit 8:4 bezwangen. Der VfB kann dadurch wieder Hoffnung im Kampf um den Klassenverbleib schöpfen, steht mit 6:18 Zählern als Vorletzter allerdings immer noch auf einem Abstiegsplatz. Noch schlechter ist der TTV Berschweiler, der mit 5:19 Punkten die rote Laterne inne hat und im Lokalderby in Primstal mit 2:8 den Kürzeren zog. Primstal bleibt Tabellenzweiter (21:5 Punkte). Der vierte Kreisvertreter, der TTV Niederlinxweiler II, befindet sich nach dem 8:3 gegen die DJK Heusweiler als Fünftplatzierter im Tabellenmittelfeld. mei