1. Saarland
  2. St. Wendel

Tipps zur Bekämpfung von Schimmel

Tipps zur Bekämpfung von Schimmel

St. Wendel. Was tun bei Schimmel und nassen Wänden? Wie kann man ihn vermeiden, und was sind die Ursachen? Das sind die Themen des Vortrages, der am Donnerstag, 28. Januar, um 19 Uhr von der Verbraucherzentrale und dem Umweltamt der Kreisstadt St. Wendel angeboten wird. Referent ist Werner Ehl, Energieberater der Verbraucherzentrale

St. Wendel. Was tun bei Schimmel und nassen Wänden? Wie kann man ihn vermeiden, und was sind die Ursachen? Das sind die Themen des Vortrages, der am Donnerstag, 28. Januar, um 19 Uhr von der Verbraucherzentrale und dem Umweltamt der Kreisstadt St. Wendel angeboten wird. Referent ist Werner Ehl, Energieberater der Verbraucherzentrale. Der Vortrag findet im Unternehmer- und Technologie-Zentrum (UTZ), Werschweiler Straße 40, statt. Der Eintritt ist frei. Während der nasskalten Jahreszeit blüht in vielen Wohnungen an Wänden oder auch in Möbeln der Schimmel auf und sorgt vielfach für Streit zwischen Mietern und Vermietern über die möglichen Ursachen. Da Schimmel gesundheitliche Beeinträchtigungen hervorrufen kann, ist eine sachgerechte Bekämpfung dringend geboten. Ursache des Schimmelbefalls ist in jedem Fall eine Durchfeuchtung der Wand. Um den Schimmel erfolgreich zu bekämpfen, muss also zuerst geklärt werden, woher die Feuchtigkeit kommt. Sie kann auf verschiedenen Wegen in die Wand gelangen. Man spricht von eindringender oder auch von aufsteigender Feuchtigkeit und von Kondensfeuchtigkeit. Letztgenannte kann durch falsches Heizen und Lüften oder durch Mängel in der Bausubstanz entstehen, die zu Wärmebrücken führen, durch die zudem noch viel Heizenergie verloren geht. Werner Ehl erläutert in seinem Vortrag die verschiedenen Ursachen für Feuchtigkeit in der Wand, schlägt geeignete Gegenmaßnahmen vor und gibt Tipps zum richtigen Heizen und Lüften. red

Auf einen BlickFür eine persönliche Beratung zu Schimmel sowie zum Energiesparen finden in St. Wendel im Rathaus II in der Gymnasialstraße jeden Donnerstag von 16 bis 18 Uhr Energieberatungen statt. Anmeldungen erfolgen über das Umweltamt, Telefon (06851) 80 93 31.