Kurs: Workshop möchte Teenie-Eltern Tipps zum Thema Pubertät geben

Kurs : Workshop möchte Teenie-Eltern Tipps zum Thema Pubertät geben

Familienberatungszentrum gibt Hilfestellung in der Gewitter-Zeit Pubertät.

Pubertät ist keine Krankheit – aber sie ist unausweichlich, heißt es in einer Mitteilung des Tholeyer Familienberatungszentrums der St. Wendeler Stiftung Hospital. Dort wird Referentin Stephanie Brill sich des Themas annehmen und Eltern Tipps geben, wie sie das Zusammenleben mit den pubertierenden Sprösslingen vielleicht etwas stressfreier gestalten können. Dazu müsse man sich ein Stück weit in die Teenager hineinversetzen.

„Können Sie sich noch an Ihre eigene Pubertät erinnern? Wissen Sie noch, was Sie sich gewünscht und erträumt haben und wie oft die Realität Sie wieder auf den Boden zurück geholt hat?“, fragt Brill daher. Und sie erinnert daran, „wie anstrengend es war, Regeln und Grenzen zu akzeptieren, und sich die nötigen und wichtigen Freiräume zu erarbeiten“.

Während des kostenlosen Workshops sollen Eltern demnach erfahren, warum es ständig donnert und kracht, wie sie damit umgehen und dem Nachwuchs im Gefühlschaos Halt geben können. Auch welche Rechte und Pflichten Eltern haben, wird laut Brill thematisiert.

Der Workshop umfasst acht Treffen von jeweils zwei Stunden und beginnt am Donnerstag, 7. März, um 9.30 Uhr im Familienberatungszentrum in Tholey (St. Wendeler Straße 8a). Um Anmeldung wird bis Mittwoch, 27. Februar, gebeten per Telefon (01 51) 20 32 49 27 oder per E-Mail an: stephanie.brill@stiftung-hospital.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung