1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Weihnachtliche Stimmung vor dem Rathaus

Weihnachtliche Stimmung vor dem Rathaus

Tholey. Nicht nur einen, sondern gleich zwei Besuche stattete der Nikolaus dem Adventsmarkt auf dem Rathausplatz in Tholey ab. "Einmal hatte er abends Geschenke für die Erwachsenen dabei und einmal nachmittags Sachen für die Kinder", berichtete Stefan Hubertus. Hubertus ist Ortsvorsteher von Tholey und einer der Organisatoren des Adventsmarktes

Tholey. Nicht nur einen, sondern gleich zwei Besuche stattete der Nikolaus dem Adventsmarkt auf dem Rathausplatz in Tholey ab. "Einmal hatte er abends Geschenke für die Erwachsenen dabei und einmal nachmittags Sachen für die Kinder", berichtete Stefan Hubertus. Hubertus ist Ortsvorsteher von Tholey und einer der Organisatoren des Adventsmarktes. Für die Erwachsenen hatte der Nikolaus Getränke-Gutscheine in seinen Sack gepackt, die kleinen Besucher durften sich über Weckmänner freuen. Für festliche Klänge sorgte bei den Besuchen des Nikolauses der Musikverein Harmonie Tholey.Auch vor und nach den Besuchen des Nikolauses kam in Tholey schon vorweihnachtliche Stimmung auf. Im Gegensatz zum letzten Jahr, wo es in Strömen regnete, blieb es an beiden Tagen des Adventsmarktes trocken. So konnten die Besucher ohne Schirm und in aller Ruhe ein Schwätzchen halten, einen Tee oder einen Glühwein trinken und sich das Angebot an den insgesamt zwölf Ständen anschauen.

Ein Duft nach Zimt lockte beispielsweise an die kleine Bude der "Tholeyer Backfrauen". "Wir sind schon im achten Jahr dabei", erklärte Duda Eckert, die gemeinsam mit ihren Freundinnen Ute Hubertus, Andrea Tiede und Petra Geiß die Fingern rundgehen ließ. Schon traditionell stellt auch der Chor Courage seine Bastelarbeiten auf dem Tholeyer Adventsmarkt aus. Daneben war auch noch der Jahrgang 89 Tholey, die Imkerfreunde Schaumberg, die Tierfreunde Schaumberg, der CDU-Ortsverband und mehrere private Aussteller mit Ständen vertreten.

Nachdem der Tholeyer Adventsmarkt im letzten Jahr im Klostergarten stattfand, kehrte er in diesem Jahr wieder an seinen angestammten Platz vor dem Rathaus zurück. "Wir haben es mal im Klostergarten versucht, aber es hat sich nicht bewährt. Dort war es zu abgelegen und die Stände waren zu weit auseinander", so Hubertus zum Standortwechsel. sem