1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Wahre Helden helfen, trösten und beschützen andere

Wahre Helden helfen, trösten und beschützen andere

Theley. "Sei auch du ein wahrer Held! Wahre Helden zerstören, randalieren und quälen nicht! Wahre Helden helfen, trösten und beschützen!", appellierte Michael Stahl an die 130 Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen der ERS Schaumberg Theley. Stahl ist VIP-Bodyguard, Buchautor und im Fernsehen als Gewaltpräventionsexperte bekannt

Theley. "Sei auch du ein wahrer Held! Wahre Helden zerstören, randalieren und quälen nicht! Wahre Helden helfen, trösten und beschützen!", appellierte Michael Stahl an die 130 Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen der ERS Schaumberg Theley. Stahl ist VIP-Bodyguard, Buchautor und im Fernsehen als Gewaltpräventionsexperte bekannt. Gemeinsam mit namhaften Persönlichkeiten unterstützt er die bundesweite Gemeinschaftskampagne für die gute Sache. Er tritt ein für die wahren Helden im Kampf gegen Gewalt und er setzt sich ein für die Schwachen. Auffallend gespannt und mucksmäuschenstill lauschten die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9H und 10M dem zweistündigen Vortrag Stahls, der einer lebendigen Sonntagspredigt ähnelt. Der Referent erzählt eindrucksvoll seine eigene Lebensgeschichte, er erzählt von seinen Leiden und Demütigungen und er berichtet überzeugend aus dem Leben von einem, der gelernt hat sich einzumischen. Sein Ziel ist es, dass die Jugendlichen lernen , sich mutig für andere einzusetzen und denen zu helfen, die sich selbst nicht helfen können. Laut Michael Stahl stecke Sehnsucht nach Liebe und Anerkennung in jedem, niemand wolle ein Mobbingopfer werden. Darum sei es so wichtig, sich stark zu machen gegen Gewalt Nach der Veranstaltung meinte Sophie Roßfeld, Schülerin der Klasse 10a und Schülersprecherin: "Ich würde es begrüßen, wenn Herr Stahl öfters in unserer Schule solche Vorträge halten würde, auch für die Unterstufenschüler - schließlich fängt es in dem Alter schon an mit der Gewalt und dem Gemeinsein gegenüber anderen." "Ich fand die Darstellung von Herrn Stahl klasse, weil er viele Geschichten aus seinem Leben erzählt und in lockerer Form ein sehr ernstes Thema angesprochen hat ", so Oskar Schmitz (Klasse 10a). Mathias Maier (10b) fände es gut, wenn Stahl auch in Schulen , wo Gewalt an der Tagesordnung steht, seine Erlebnisse erzählen würde .Schließlich ginge es in Theley sehr ruhig zu. Mathias Junker (Klasse 9f) war von der Person Stahls und dessen Entwicklung sehr beeindruckt: "Mich hat gefreut, jemanden zu treffen, der trotz einer sehr schlimmen Jugend so viel erreicht hat, der seine Träume erreicht hat, der gekämpft hat. Nach diesem Vortrag müssten sich alle Mobber ändern oder zumindest über ihr Verhalten gegenüber Mitschülern nachdenken." Stahls fesselnde Vorlesung sollte die Schüler zum Nachdenken anregen und zu einer nachhaltigen Verhaltensänderung gegenüber Mitschülern führen. red