Vom grünen Saft dahingerafft

Theley. Was tun, wenn ein Mord geschehen ist und die Erwachsenen im Dunkeln tappen? Vor dieser Frage steht Svenja, die Protagonistin des Musicals "Cocktail für eine Leiche", das von Schülern und Lehrern der Erweiterten Realschule Schaumberg Theley am vergangenen Wochenende aufgeführt wurde

Theley. Was tun, wenn ein Mord geschehen ist und die Erwachsenen im Dunkeln tappen? Vor dieser Frage steht Svenja, die Protagonistin des Musicals "Cocktail für eine Leiche", das von Schülern und Lehrern der Erweiterten Realschule Schaumberg Theley am vergangenen Wochenende aufgeführt wurde.Trotz des Titels hatte die Handlung des kurzweiligen Schauspiels nichts mit der gleichnamigen Hitchcock-Verfilmung zu tun, sondern war eigens für die Aufführung erdacht worden und sparte nicht mit Gags und Anspielungen auf Film und Fernsehen: Die Jugendliche Svenja, gespielt von Svenja Veith, wollte eigentlich mit ihrer Mutter einen luxuriösen Urlaub im Süden verbringen. Leider landet sie aber nicht im erhofften Paradies, sondern im heruntergekommenen Hotel Thornton Castle irgendwo in England. Zu allem Überfluss ist auch ihr kleiner Bruder Lukas, dargestellt von Lukas Scherer, den beiden Urlauberinnen gefolgt, um ihnen das Leben schwer zu machen. Doch schon bald hat die verwöhnte Göre ganz anderer Probleme. Bei der Begrüßung der neuen Gäste fällt der Hotelinhaber nach dem Genuss eines verdächtig grünen Orangensaftes tot um. Zum Glück sind genügend detektivische Fernsehgrößen anwesend, um den Fall schnell aufzuklären. Sollte man meinen. Aber Miss Marple, Columbo und Sherlock Holmes tappen genauso im Dunkeln wie Doc House und James Bond. Also beschließt Svenja gemeinsam mit den Kindern anderer Hotelgäste, gespielt von Lukas Kunz und Simon Backes, die Untersuchungen in die Hand zu nehmen. Und schließlich ist es Nervensäge Lukas, der den Fall löst.Musikalisch unterlegt wurde die skurrile Handlung des Musicals mit Songs aus verschiedenen Jahrzehnten und auch durch eigens verfasste Abwandlungen bekannter Lieder. Mit dialektalen Einbrüchen wurde dabei nicht gegeizt.Die Schulband rocktSo bekam das Publikum nicht nur Stücke von Tina Turner, Falco, Roger Cicero oder Bill Ramsey geboten, sondern auch Schmankerl wie "Der doo" - gesungen zur Melodie des "Banana Boat"-Songs. Unterstützt wurden die zahlreichen Solisten von Chor und Band der Erweiterten Realschule. Mit "Cocktail für eine Leiche" boten Schüler und Lehrer gemeinsam einen kurzweiligen Abend mit vielen lustigen Anspielungen auf TV-Serien und Kinofilme und mit jeder Menge Lokalkolorit. Natürlich musste auch das anwesende Lehrpersonal einige Seitenhiebe einstecken. Das Publikum lohnte die Aufführung und natürlich auch die wochenlange Vorbereitung mit tosendem, stehendem Applaus.Wegen der großen Nachfrage wird das Musical am Freitag, 20. März, ab 19 Uhr nochmals aufgeführt. Karten können im Sekretariat der Erweiterten Realschule vorbestellt werden, Telefon (06851) 91 28 10.