1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Vom Ei zum Schmetterling: Schwalbenschwanz ist geschlüpft

Vom Ei zum Schmetterling: Schwalbenschwanz ist geschlüpft

Da sitzt er an einem dünnen Ast, die Flügel weit ausgebreitet und wärmt sich in der Frühlingssonne. Wenige Minuten zuvor ist dieser Schwalbenschwanz geschlüpft. "Am Donnerstag um 11.45 Uhr", meldet Herbert Schug aus Überroth-Niederhofen.Überwintert hat der Schmetterling im Puppenstadium bei Schugs zuhause auf der Fensterbank.

Insgesamt drei Schwalbenschwänze haben in einem Glasbehälter als Puppen den Winter abgewartet. Der erste für dieses Jahr ist jetzt geschlüpft.

Besonders die Schwalbenschwänze haben es Herbert Schug und seiner Frau Inge angetan. 13 haben die beiden im vergangenen Jahr groß gezogen und in Freiheit entlassen. Etwa zwei Monate dauert die Entwicklung der Tiere.

Die Raupen lieben Doldenblütler wie Möhren, Dill und Fenchel , so Schug. Und genau diese Pflanzen wird er in den kommenden Tagen und Wochen genau unter die Lupe nehmen. Nicht um die Pflanzen zu schützen, sondern um rechtzeitig die kleinen Eier oder Raupen zu entdecken, diese in Sicherheit zu bringen und zu versorgen. Damit sie weiter seltene Schwalbenschwänze in die Natur entlassen können.