1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

VfB Theley lässt gegen Spitzenreiter DJK Bildstock fast nichts zu

VfB Theley lässt gegen Spitzenreiter DJK Bildstock fast nichts zu

Durch einen Elfmeter hat der abstiegsbedrohte Fußball-Verbandsligist VfB Theley zu Hause gegen Spitzenreiter DJK Bildstock mit 0:1 (0:0) verloren. Besonders ärgerlich: Es war der einzige Schuss in Halbzeit zwei auf das VfB-Tor.

"So einen Handelfmeter muss der Schiedsrichter nicht geben", erklärte Interimstrainer Jörg Behla nach der 0:1 (0:0)-Heimniederlage des abstiegsgefährdeten VfB Theley in der Fußball-Verbandsliga Nordost am vergangenen Samstag gegen Tabellenführer DJK Bildstock. Matthias Schneider war in der 80. Minute von einem Schuss aus kurzer Entfernung an der Hand getroffen worden. Behla sagt: "Er kann da nichts anderes machen." Jean-Paul Fries war es egal. Er verwandelte den Strafstoß - sein 37. Saisontreffer.

Überhaupt war der DJK-Torjäger kaum zu halten. Theleys Torwart Georg Amann musste nach einer Flanke von der linken Seite von Dirk Alsbach einen Kopfball von Fries aus fünf Metern mit einer Glanzparade abwehren (8. Minute). Nach einer halben Stunde schoss Fries den Ball ans Torgebälk. Bei den defensiv agierenden Gastgebern klappte dagegen im Spiel nach vorne nichts. Angreifer Jan Morsch hing ohne Unterstützung in der Luft.

Nach der Pause verteidigten die Theleyer vor etwa 200 Zuschauern gut - auch weil die Bildstocker etwas Tempo aus ihrem Spiel nahmen. Die Gastgeber kamen zu einer guten Chance. Nach einem Konter drang Kevin Appleby in den Strafraum ein, doch DJK-Innenverteidiger Wladimir Otto konnte noch rechtzeitig klären (48.).

Ab der 70. Minute erhöhte die DJK Bildstock dann wieder die Schlagzahl, so dass der VfB Theley nicht mehr kontrolliert über die Mittellinie spielen konnte. "Aber wir haben hinten nix zugelassen", sagt Behla: "Ohne den Elfmeter hätte Bildstock nicht gewonnen."
Marpingen mit 2:7-Niederlage

In der Tabelle sitzt der VfB Theley auf dem viertletzten Platz fest - derzeit der erste Abstiegsrang. "Die Mannschaft hat toll gekämpft. Wir haken die Niederlage ab und gewinnen die letzten zwei Spiele", erklärt Aushilfstrainer Behla optimistisch. Seine Mannschaft spielt am kommenden Sonntag um 15 Uhr beim feststehenden Absteiger FC Hellas Marpingen. Das Schlusslicht kam am vergangenen Samstag bei der SG Ballweiler mit 2:7 (0:4) unter die Räder. "Mit der Leistung nach der Pause bin ich zufrieden", sagt Marpingens Trainer Frank Kessler. Für sein Team erzielten Michael Müller (68.) und Simon Plein (78.) die Treffer zum zwischenzeitlichen 1:5 und 2:5.