Aktion Und der Engel fliegt in ein neues Zuhause

Theley · Die Sonne strahlt an diesem Montagnachmittag über dem Hofgut Imsbach. Besucher betrachten sich Teller, Tassen, Gläser. Oder schlendern vorbei an den langen Tischreihen mit Dekorationsartikeln. Es ist Tag drei des Flohmarkts im Hotel Hofgut Imsbach. Gelegenheit für Pächterin Bianka Malick, schon einmal Bilanz zu ziehen. „Es waren bestimmt zirka 1000 Besucher da“, sagt sie glücklich. Vor allem am Samstagvormittag sei viel los gewesen. „Mit diesem Andrang hätte ich niemals gerechnet.“

 Gastronomin Bianka Malick (links) zeigt den Besuchern des Flohmarktes auf dem Hofgut Imsbach Tassen.

Gastronomin Bianka Malick (links) zeigt den Besuchern des Flohmarktes auf dem Hofgut Imsbach Tassen.

Foto: B&K/Bonenberger

Begehrt seien Gartenstühle, Geschirr und Lampen gewesen. Aber auch Einzelstücke wie eine Staffelei, ein großer Osterhase oder ein riesiger Nikolaus wurden gekauft. In der Deko-Abteilung im Festsaal Colonel Louis Lapointe gab es eine Figur, die der 44-jährigen Gastronomin besonders am Herzen lag: ein großer Engel mit goldfarbenen Flügeln und Tannenbaum in der Hand. „Er war sofort weg. Ich glaube sogar, als einer der ersten Artikel“, sagt Bianka Malick.

Zehn Jahre war sie als Pächterin für das Hotel-Restaurant und Tagungszentrum Hofgut Imsbach bei Theley verantwortlich. In zehn Tagen endet für sie diese Ära. Eines der Gesprächsthemen während des dreitägigen Flohmarktes. „Viele haben mit mir darüber gesprochen, wie schade sie es finden, dass ich gehe.“ Es wurden aber auch Erinnerungen an Feste ausgetauscht. Diese große Anteilnahme zu erfahren, sei schön gewesen. „So ist auch das ein oder andere Tränchen bei mir und den Gästen geflossen“, gesteht die Gastronomin. Auch viele Umarmungen habe es gegeben.

Seit Wochen liefen bereits die Vorbereitungen für den Flohmarkt. Jede Menge Deko-Kisten, die sich über die Jahre angesammelt hatten, wurden ausgepackt. Da realisierte Bianka Malick, dass der Abschied vom Hofgut immer näher rückt. So ist das Verkaufen der Erinnerungsstücke ein Teil des Loslassens. Das hat selbst bei geliebten Stücken wie einer alten Schulbank geklappt (wir berichteten). Doch eine lebensgroße Figur mit Hut und Koffer, eine Reisende namens Elsa, kann Bianka Malick nicht hergeben. Sie kam vor zehn Jahren mit ihr ins Hofgut und wird es nun mit ihr verlassen. „Viele haben ein Abschiedsfoto mit Elsa gemacht und fanden es richtig, dass sie mich begleitet“, sagt die Gastronomin. Dennoch war die Reisende nicht nur als Fotomotiv „heiß begehrt“. Wie Malick berichtet, bot ein Besucher 2000 Euro für die Blechfigur. Doch nichts zu machen. Elsa bleibt bei der Gastronomin, startet mit ihr auf eine Reise, deren Ziel noch ungewiss ist. Erstmal will die 44-Jährige durchamten, alles Erlebte sacken lassen.

Bis Ende des Monats ist das Hotel noch geöffnet. Malick ist zufrieden, dass ein großer Teil des Fundus’ an Geschirr, Dekoration und Möbelstücken während des Flohmarkts verkauft wurde. Dennoch möchte sie eine letzte Verkaufsaktion starten: am Dienstag, 29. August, 15 bis 19 Uhr. Was dann noch übrig bleibt, werde an Freunde, Verwandte oder Einrichtungen verteilt.