Kostenpflichtiger Inhalt: Auftakt zur Straßenfastnacht : Friday for Fastnacht, lautet das Motto in Theley

Das große Finale hat begonnen: Die Fastnacht geht auf die Straße. Der Startschuss im Landkreis fiel am Fuße des Schaumbergs.

Friday for Fastnacht: Tausende Menschen – viele fantasievoll kostümiert – feierten gestern beim närrischen Umzug in Theley den Auftakt des Straßenkarnevals im Landkreis St. Wendel. Mehr als 30 Zugnummern rollten und marschierten bei einer super Stimmung an den Zuggästen vorüber. Aber Ehre, wem Ehre gebührt: Prinzessin Diana I. und Prinz Andi I., die Hoheiten der organisierenden Narrekäpp „Helau Midau“, führten den farbenfrohen Tross von der Besetzungscouch des Prunkwagens aus an. Davor blies der Theleyer Musikverein den Freizeit-Blaublütern gehörig den Marsch.

Ein fahrbarer und vernebelter Tanztempel ballerte Techno-Bässe der 1980er-Jahre aus den Lautsprechern. Derweil waren in Sotzweiler Lamas und Alpakas ausgebüxt und hüpften nun in Theley herum. „Schule ist keine Zauberei“, mahnte die als Zauberer verkleidete pädagogische Belegschaft der Gemeinschaftsschule. Die Tage bis zum Aschermittwoch würde sich die trinkfeste Löffelgarde aus Überroth liebend gern in der Ur-Pils-Brauerei aufhalten. „Da gibt es manche Leckerei“, weiß die Spaßgruppe den guten Tropfen zu schätzen. Grusel. Die Auswahl für das nächste Zombie-Topmodel aus Hasborn ist riesig. Herumgeisternde willenlose Wesen gibt es im Dorf in sämtlichen Altersklassen.

Zum Anbeißen hatten sich fünf traumhafte Meerjungfrauen aus Marpingen rausgeputzt. Das tolle Winterwetter, veranlasste eine in den brasilianischen Papageienfarben gedresste Gruppe, den Karneval wie in Rio zu feiern. Samba do Theley. Für ein paar Narren war die Fastnacht schon zu Ende. Sie landeten als Gefangene auf einem Piratenschiff, die 10 000 Golddukaten als Lösegeld für eine Freilassung zahlte niemand.

Unfassbar: Ein Wagen mit steckbrieflich gesuchten und ausflippenden Panzerknackern tuckerte an den Polizisten vorbei, die wohl nur aus ermittlungstechnischen Gründen nicht zur Festnahme schritten. Noch streng geheim ist, dass im Bohnentaldörfchen Scheuern mittlerweile der lange Arm des Imperiums stationiert ist. Geschickt vertuschte die NASA den Alien-Alarm auf der Astronautenfarm. Völlig weltfremd bewegten sich derweil die Außerirdischen fern ihrer Galaktik im Fastnachtsumzug.

Nemos mit dem Mamaquallen. Foto: Frank Faber. Foto: Frank Faber

Der Hasborner Karnevalverein forderte in aller Deutlichkeit: „Make Fastnacht great again“ und ein Aktivist klagte: „Stoppt lieber den Klimawandel, ich mag mein Bier kalt“. Übrigens: Etliche Prinzenpaare sorgten für ein ordentliches royales Schaulaufen. Und einfach überragend: Der Umzug hatte rein gar nichts mit Politik am Hut. Denn in Theley bleibt der Friday for Fastnacht.