1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Um die Wette löschenKameradschaft statt Konkurrenz

Um die Wette löschenKameradschaft statt Konkurrenz

Niederlinxweiler. Beim Kreisentscheid im Juni in Marpingen reichte es hinter Bergweiler "nur" zum zweiten Platz. Trotzdem durfte die Niederlinxweiler Jugendfeuerwehr vier Wochen später am Landeswettbewerb, ebenfalls in Marpingen, teilnehmen. Dort hatte das achtköpfige Team Grund zum Jubeln

Niederlinxweiler. Beim Kreisentscheid im Juni in Marpingen reichte es hinter Bergweiler "nur" zum zweiten Platz. Trotzdem durfte die Niederlinxweiler Jugendfeuerwehr vier Wochen später am Landeswettbewerb, ebenfalls in Marpingen, teilnehmen. Dort hatte das achtköpfige Team Grund zum Jubeln. Es belegte den ersten Platz und darf zusammen mit dem Zweitplatzierten, das ist Hasborn-Dautweiler, am Sonntag, 6. September, zur deutschen Meisterschaft in das bayerische Amberg fahren. Rückblende. In den Landesverbänden werden die Jugendwehren vor der "Deutschen" zunächst zu einem bundeseinheitlicher Wettkampf mit zwei Disziplinen eingeladen, um die Landessieger zu ermitteln. Dabei muss ein Löschangriff mit verschiedenen Hindernissen absolviert werden. Fehler und Zeitüberschreitungen werden der erreichbaren Punktzahl abgezogen. Der zweite Teil besteht aus einem Staffellauf über 400 Meter, der mit Aufgaben und Hindernissen gespickt ist. Die Ergebnisse aus den beiden Wettkämpfen werden addiert und so der Sieger ermittelt. Dieser Wettbewerb wurde am 4. Juli in Marpingen ausgetragen. Die Niederlinxweiler Jugendwehr nahm zum ersten Mal an einem solchen Bundeswettbewerb teil, konnte also auf keine Erfahrungswerte zurückgreifen. Schon im Dezember begannen die Jugendlichen mit dem Training, wobei jeder Junge eine Spezialaufgabe übernahm. Das harte Training zahlte sich aus. Die Gruppe konnte mit 1419 Punkten und mit einem Vorsprung von 27 Zählern vor Hasborn-Dautweiler den Sieg nach Niederlinxweiler holen.In Amberg werden den Jugendlichen am nächsten Sonntag, 6. September, die gleichen Aufgaben gestellt. Hinzu kommt noch ein so genannter Kreativteil. Unter den 32 Teams, je zwei aus den 16 Bundesländern, wird der deutsche Meister ermittelt. Der Niederlinxweiler Jugendleiter Christoph Puhl ist optimistisch: "Ich denke, dass wir die Fähigkeiten haben, unter den ersten zehn Gruppen zu landen. Allerdings darf dabei nichts schiefgehen." Der 18-jährige Daniel Schneider war beim SZ-Gespräch noch immer begeistert vom Landeswettbewerb in Marpingen: "Das war vielleicht aufregend. Ich hatte mit dem zweiten Platz gerechnet, niemals aber mit dem ersten." Pascal Fuchs, 17, fiebert dem Ereignis in Amberg entgegen. "Ich hoffe insgeheim mit einem einstelligen Platz", sagte der junge Mann, der fest davon überzeugt ist, dass er beim Wettkampf kein Nervenflattern bekommt. "Außerdem freue ich mich darauf, zu sehen, wie sich andere Jugendfeuerwehrgruppen vorbereitet haben. Man kann von ihnen sicher lernen, wie auch die anderen von uns lernen können." gtr Hasborn-Dautweiler. Als Zweitplatzierter der Saarlandmeisterschaft wird auch die Jugendfeuerwehr von Hasborn-Dautweiler zur bundesdeutschen Meisterschaft der Jugendfeuerwehren in das 430 Kilometer entfernte Amberg fahren. Die Reise wird heute mit dem Saarlandmeister Niederlinxweiler gemeinsam mit einem Bus angetreten. Nach der Qualifikation bei der Landesausscheidung gibt es kein Konkurrenzdenken mehr zwischen den beiden Mannschaften, sondern es ist Kameradschaft angesagt, heißt es. Bereits am frühen Morgen brechen die Jugendlichen mit ihren Betreuern auf. Sie werden in einem Zeltlager untergebracht sein. Noch am gleichen Abend wird der Deutsche Jugendfeuerwehrtag durch Bundesministerin Ursula von der Leyen eröffnet. Am Freitag trainieren die Wettkampftruppen. Danach müssen die über 14-jährigen Teilnehmer aus Niederlinxweiler und Hasborn-Dautweiler zunächst das bayerische Jugendleistungsabzeichen ablegen. Am Freitag folgt der Kreativteil. Der Nachwuchs muss unter Beweis stellen, dass er neben den feuerwehrtechnischen und sportlichen Übungen auch bei Gesang, Sketch, Tanz oder ähnlichen Darbietungen mithalten kann. Am Samstag laden alle Bundesländer zu einer Aktionsmeile in die Amberger Innenstadt ein. Abends ist eine Feuer-Wasser-Show vorgesehen. Der Sonntag steht dann ganz im Zeichen des Bundeswettkampfes. Allerdings hatten die Gruppen aus dem Saarland kein Losglück. Während die Niederlinxweiler zum Löschangriff antreten, starten die Hasborner fast zeitgleich zum Staffellauf. Deshalb können sich die Gruppen nicht gegenseitig unterstützen. Während die Mannschaft der Niederlinxweiler ein Durchschnittsalter von 17 Jahren hat, ist die Mannschaft aus Hasborn-Dautweiler im Schnitt 14 Jahre jung. red