Turbulente Weihnachten

Sotzweiler. "Dieses Jahr wird an Weihnachten alles anders" - das hatten sich Vater Hugo Bachmair (Mainrad Backes) und Sohn Markus Bachmair (Sascha Brück) für den heiligen Abend vorgenommen. Mutter Erna (Christel Scheib) sollte entlastet werden, und Weihnachten sollte ruhig und friedlich gefeiert werden. Aber dann ging alles schief

Sotzweiler. "Dieses Jahr wird an Weihnachten alles anders" - das hatten sich Vater Hugo Bachmair (Mainrad Backes) und Sohn Markus Bachmair (Sascha Brück) für den heiligen Abend vorgenommen. Mutter Erna (Christel Scheib) sollte entlastet werden, und Weihnachten sollte ruhig und friedlich gefeiert werden. Aber dann ging alles schief. Wie die beiden Männer den Weihnachtsbaum schmückten, erwies sich als wenig dekorativ. Und dann tauchten auch noch die Mutter von Erna, Lilli (Hildegard Rau), und der Vater von Hugo, Egon (Manfred Körner), auf. Da die beiden sich spinnefeind sind, sollte Egon nicht merken, dass Lilli da ist und umgekehrt - aber dieses Vorhaben musste natürlich schief gehen. Und als wäre dies der Katastrophen nicht schon genug, mixte Opa Egon seiner Schwiegertochter Erna auch noch zu viele Beruhigungstropfen in den Tee, so dass diese den Heilig Abend selig schlummernd auf der Couch verbrachte. Da mussten Vater und Sohn erkennen: Alles anders heißt eben nicht automatisch alles besser. Bei so einem turbulenten Handlungsverlauf waren viele Lacher der Zuschauer natürlich garantiert. Unter den Besuchern war auch der Landrat des Landkreises St. Wendel, Udo Recktenwald, der sich erstmals eine Theateraufführung in Sotzweiler anschaute. Wer das Stück "Dieses Jahr wird alles anders" in der Heldenrechhalle verpasst hat, der hat übrigens noch einmal Gelegenheit, die Theaterfreunde Sotzweiler in Aktion zu sehen. Am Samstag, 27. Dezember, um 20 Uhr führt der Verein sein Stück im Antoniusheim in Niedersaubach auf. Es ist bereits das dritte Gastspiel der Laienschauspieler aus Sotzweiler im Lebacher Stadtteil. "Wir sind durch Zufall dorthin gekommen. Unsere Spielleiterin Doris Mink feierte im Antoniusheim einmal Geburtstag, und so wurde die Idee geboren, dort auch Theater zu spielen", erklärt der Vorsitzende des Theatervereins Sonnenschein, Klaus-Peter König. Und die Aufführungen kommen an: Im Vorjahr konnte die Zuschauerzahl gegenüber der Premiere verdoppelt werden. Eine zweite Aufführung war ein Wunsch der Akteure, da die ganzen Vorbereitungen und Proben für nur eine einzige Aufführung sich fast nicht lohnen. "Wir haben eine sehr engagierte Truppe, die mit Feuereifer dabei ist. In diesem Jahr wurde zwei Monate vor dem Stück mit den Proben begonnen. Zunächst zweimal wöchentlich, in der letzten Woche dann täglich", erzählt König.

Auf einen Blick:Die Darsteller und Verantwortlichen der Aufführung: Mutter Erna Bachmair: Christel Scheib. Vater Hugo Bachmair: Mainrad Backes. Sohn Markus Bachmair: Sascha Brück. Elli (Freundin von Markus): Sina Wangard. Opa Egon: Manfred Körner. Oma Lilli: Hildegard Rau. Johann Kugler (Freund von Opa Egon): Arno Zimmer. Souffleur: Roland Mink. Bühnenbau: Ottmar Bommer und Team. Bühnenbild: Thorsten Ames. Ton: Herrmann Walter. Regie: Doris Mink. Maske: Angelika Feil. sem