1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Tholey

Tholeyer Wehrmänner werkeln an ihrem SommermärchenUmbau liegt im Zeitplan

Tholeyer Wehrmänner werkeln an ihrem SommermärchenUmbau liegt im Zeitplan

Tholey. Die Freiwillige Feuerwehr Tholey überlässt im Zuge ihrer Umbauarbeiten nichts dem Zufall. Einmal pro Woche trifft sich der stellvertretende Löschbezirksführer, Helmut Hoffmann, mit Thomas Rausch dem Bindeglied der Gemeindeverwaltung, um die nächsten Bauabschnitte zu besprechen

Tholey. Die Freiwillige Feuerwehr Tholey überlässt im Zuge ihrer Umbauarbeiten nichts dem Zufall. Einmal pro Woche trifft sich der stellvertretende Löschbezirksführer, Helmut Hoffmann, mit Thomas Rausch dem Bindeglied der Gemeindeverwaltung, um die nächsten Bauabschnitte zu besprechen. "Wir nutzen die kurzen Wege und bleiben so optimal im Zeitplan", berichtet Löschbezirksführer Alexander Fleck. Mit einem Anbau wurde das alte Gebäude verbreitert und dadurch die Fahrzeughalle den heutigen Vorschriften angepasst. "Wir müssen nicht mehr die Spiegel der Fahrzeuge einklappen und uns in den Abgasen umziehen", blickt Fleck auf beengte Zustände zurück. Im Obergeschoss der sanierten Einrichtung entstehen ein Büro und Funkraum, sowie Dusch- und Umkleidemöglichkeiten und eine behindertengerechte Toilettenanlage. Und das aus gutem Grund. "Laut Alarmplan werden die Bewohner der benachbarten Altenheime, und die Kinder vom Kindergarten im Katastrophenfall hier evakuiert", erklärt der 37-jährige. Im Erdgeschoss wurden 50 Zentimeter Boden abgetragen, ein Jugend- und Technikraum, Küche und sanitäre Anlagen dort errichtet. Wegen der abschüssigen Hanglage musste das auf 19 Pfählen stehende Gebäude abgefangen werden. Für das kommende Jahr ist noch die Installation einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Gebäudes geplant. "Trotz immer wieder auftretender Überraschungen kommen wir gut voran", freut sich Fleck. Etwa 13 000 ehrenamtliche Arbeitsstunden investierten die Brandschützer seit dem Juni 2007 bislang in das Bauprojekt. An drei langen Samstagen im Monat steht der Umbau auf dem Einsatzplan, an einem kurzen Samstag wird zusätzlich noch geübt. "Alle ziehen hervorragend mit. Der Einsatz aller ist einfach klasse", schwärmt er. Während der gesamten Bauphase habe das soziale Engagement darunter nicht gelitten. "Bei allen örtlichen Veranstaltungen haben wir die Gemeinde unterstützt", erwähnt er noch. Dies werde auch innerhalb der Ortschaft nicht nur zur Kenntnis genommen, sondern durch großartige Unterstützung honoriert. "Einzelpersonen, Vereine, Parteien oder Firmen bringen uns Essen auf die Baustelle", spricht Fleck von paradiesischen Verhältnissen. Im kommenden Sommer sollen die Bauarbeiten dann endgültig abgeschlossen sein. "Dann geht für uns auch ein Sommermärchen in Erfüllung", sagt der Löschbezirksführer voller Vorfreude. Dann sei die Wehr technisch auf dem neuesten Stand und für die Zukunft bestens gerüstet.