Fußball Krauß ärgert den Ex-Club in letzter Sekunde

Hasborn · Fußball-Saarlandligist SV Hasborn hat im Heimspiel gegen den FV Eppelborn eine bittere Niederlage kassiert.

Blödes Ding: Hasborns Torwart Jonas Merhej (rechts) schlägt sich nach seinem Eigentor zum 1:1 die Hände vor das Gesicht.

Blödes Ding: Hasborns Torwart Jonas Merhej (rechts) schlägt sich nach seinem Eigentor zum 1:1 die Hände vor das Gesicht.

Foto: Philipp Semmler

Ausgelassen sprangen die Spieler des Fußball-Saarlandligisten FV Eppelborn am Freitag im Schein des Flutlichts im Hasborner Waldstadion umher. „Derby-Sieger, Derby-Sieger“, jubelten sie nach dem 2:1 (1:1)-Erfolg beim SV Hasborn. Dass die Freude so groß war, lag auch daran, dass der FV den Sieg erst in allerletzter Sekunde eintütete. Die fünfminütige Nachspielzeit war vor etwa 200 Zuschauern schon fast abgelaufen, als der SV Hasborn in der Vorwärtsbewegung den Ball verlor. Der FV Eppelborn startete einen schnellen Angriff über die linke Seite. Giovanni Runco flankte Richtung zweiter Pfosten. Dort stand Matthias Krauß frei. Der Torjäger, der in der Saison 2011/2012 im Trikot des SV Hasborn mit 33 Treffern Saarlandliga-Torschützenkönig wurde, nahm den Ball an – und schoss ihn zum 2:1-Siegtreffer ins Netz. Für Krauß war es bereits sein sechster Saisontreffer. Direkt danach pfiff Schiedsrichter Marco Niebergall das Spiel ab.